Die fünfte Ehe: Ich lasse mich von Gerhard Schröder nicht unter Druck setzen

Ich lasse mich von Gerhard Schröder nicht unter Druck setzen. Mein Ehe-Vorbild hat zwar zum fünften Mal geheiratet und somit wieder einmal eine Ehefrau Vorsprung, aber Grund zur Eile sehe ich nicht. Denn ich lege stets Wert darauf, dass die Frauen, denen ich das Ja-Wort gebe, hübscher sind als die des Altkanzlers.

Hier weiterlesen

Advertisements

Nicht nur die Nationalhymne: Auch die Leiden des jungen Wärters müssen gleichgestellt werden

Die Werke großer deutscher Dichter müssen endlich gleichgestellt werden. Die Gleichstellungsbeauftragte im Bundesfamilienministerium beschränkt sich dabei leider auf die dritte Strophe der deutschen Nationalhymne. Aus Vaterland will Kristin Rose-Möhring Heimatland machen und aus brüderlich mit Herz und Hand soll couragiert mit Herz und Hand werden.

Hier weiterlesen

Kann hier ausgedruckt werden

Burgdorfer Kreisblatt, die 4. Ausgabe 2018: Wie sieht eine Walküre aus?

Ein Lokalredakteur scheint über nordische Sagengestalten viel zu wissen. Nach seinen Angaben hat eine Walküre langes wallendes Haar und spitze lange bunte Fingernägel, um von ihrem Unterarmtattoo abzulenken. So erscheint sie auch vor Gericht, versichert dieser Lokalredakteur. Aber: Stimmt das auch?

Die Antwort hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de http://www.facebook.com/altkreiskurier http://www.burgdorfklingtgut.de

Komplize bringt die Kinder der ersten Frau um/Der Fall Lilith

So geht das heute nicht mehr, jedenfalls nicht ohne eine sehr lange Gefängnisstrafe: Eine Frau besteht darauf, dass sie die gleichen Rechte hat wie ein Mann, beim Sex gibt es ebenfalls Streit. Die Frau geht, wird von ihrem Mann verleumdet, wenn sie Kinder bekommt, werden die Kleinen von einem Komplizen des Mannes umgebracht.

Hier weiterlesen

Neue Broschüre: Mein Esel ist auf Draht

esel-auf-draht

Titelfoto von Heinz-Peter Tjaden, aufgenommen in Wettmar (Stadt Burgwedel, Region Hannover)

Ich bin ein begeisterter blogger und ein begeisterter Radfahrer. Täglich lege ich mit meinem Rad mindestens 30 Kilometer zurück und werde oft darauf angesprochen.

Kürzlich bin ich zweimal an einem Tag in meinem Lieblings-Supermarkt gewesen. Die Kassiererin sah mich erstaunt an, fragte mich: „Sie haben sich bei der Kälte noch einmal nach draußen gewagt?“ Als sie begriff, dass ich nicht um die Ecke wohne, war sie noch verblüffter.

Solche Gespräche an einer Supermarkt-Kasse hat Amazon wohl nicht so gern. In Seattle ist am Nikolaus-Tag der erste Supermarkt ohne Kassen eröffnet worden. Nennt sich „Amazon go“. Die Kunden melden sich auf einer App auf dem Handy an, wenn sie den Laden betreten. Mit Sensoren werden die Käufe registriert, Amazon bucht den Kaufpreis vom Amazon-Konto ab.

Das wäre auch aus einem anderen Grund nichts für mich: Meistens vergesse ich mein Handy, wenn ich zu einer Radtour starte. Ich könnte bei „Amazon go“ also nur einkaufen, wenn es auch „Amazon free“-Abteilungen geben würde. Umsonst nehme ich alles. Auf Sensoren darf verzichtet werden.

Vorwort zu meiner Broschüre „Mein Esel ist auf Draht“ Hier bestellen

In meiner Broschüre geht es um kleine Luder, um einen durchgeknallten Freien Wähler, um Mutti, um zerstreuten Sex im Alter, um einen „Bild“-Kolumnisten, um Krisen, um die AfD, um Frühlingsgefühle, um ein schlechtes Gedicht über Erdogan, um Talkshows, um einen widerspenstigen Automaten, um die Eier von Joachim Löw und um Urlaub in einem anderen Land, das Ostfriesland heißt.

„Burgdorfer Kreisblatt“ Ausgabe 33/2016: Graue Männer und langsames Internet

Nachts sind alle Katzen und im November die Männer grau? Ist die erste Frage, mit der sich das „Burgdorfer Kreisblatt“ in der 33. Ausgabe beschäftigt. Die zweite dreht sich um langsames Internet in Burgwedel.

Hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de und http://www.facebook.com/altkreiskurier

Die Angst des Xhakas vor dem Elfmeter/Dein Hurra von Bosse

Gerade hat mich noch die Frage beschäftigt, warum Xhaka einen Elfmeter so weit daneben schießt wie das Gehäuse nicht einmal breit ist, da spielt ffn dieses Lied: „Dein Hurra in mein Gesicht/und alle Zweifel, alle Faxen werden lächerlich. Du gegen mein Verlorengehn/Deine Lässigkeit lässt mein Kaputt alt aussehn.“

Hier weiterschmunzeln