Ein Jagdterrier übergibt sich im Wilhelmshavener Stadtpark

Mike hat das NWDer Wilhelmshavener Jagdterrier Mike Tjaden liest die „Wilhelmshavener Zeitung“ und übergibt sich im Stadtpark, sein Herrchen Heinz-Peter Tjaden macht sich Gedanken über die Kulturpolitik an der Jade. Das lesen Sie in der fünften Ausgabe von 2sechs3acht4.

2sechs3achtvier Nr. 5 2013

Auch im Internet unter http://www.zweisechsdreiachtvier.de

 

Je mehr deutsche Soldaten desto weniger tote deutsche Soldaten?

So rechnet der Verteidigungsminister: Je mehr deutsche Soldaten in einen Kampfeinsatz geschickt werden, desto weniger deutsche Soldaten können die Gegner totschießen. Die meisten deutschen Soldaten werden in Afghanistan zwar gar nicht von anderen totgeschossen, sondern von sich selbst – aber das ist geheim. Wenn das nicht so wäre, würde dann die Rechnung des Verteidigungsministers stimmen?

Weitere Milchmädchen-Rechnungen

Hannover sucht einen Bahlsen-Keks/Geständnis in Sesamstraße?

Hannover sucht einen Keks – und die Podbielskistraße wird demnächst in Sesamstraße umgetauft. Dort ist das hinlänglich für alle möglichen Schandtaten bekannte Krümel-Monster eine Leiter hoch geklettert. Grabsch war das Firmensymbol von Bahlsen weg. Das ist erst einmal niemandem aufgefallen. Bis sich ein Mitarbeiter gefragt haben muss, bei welchem Unternehmen er eigentlich beschäftigt ist. Ohne Firmensymbol weiß man das schließlich irgendwann nicht mehr. Außerdem sind feindliche Übernahmen keine Seltenheit mehr.

Der krümelige Krimi

„Wir sind Papst“-Kirche sagt: „Zeugen ist gut, nicht erziehen ist besser“

In der „heute-show“ ist vorigen Freitag ein katholischer Merkwürdenträger zu Wort gekommen, der auf die Frage, ob auch Jesus ein Vergewaltigungsopfer aus einer Klinik geworfen hätte, antwortete: „Jesus war kein Mediziner.“ Gründer der katholischen Kirche war Jesus aber auch nicht, was allerdings keinen Merkwürdenträger daran hindert, sich der Öffentlichkeit in Kleidern zu zeigen und Kinder zu zeugen, die er anschließend nicht mehr kennt. Motto (bei Paulus angelehnt): „Zeugen ist gut, nicht erziehen ist besser.“

Noch mehr Katholisches

Nineeleven 1973 in Chile: Krieg der Mumien mit deutscher Beteiligung

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist für ein paar Stunden nach Chile gejettet. Dieser südamerikanische Staat ist reich an wichtigen Bodenschätzen. Die sollen nicht nur für China ausgebuddelt werden, sondern auch für Deutschland. Deshalb war die Kanzlerin dort.

Ein paar Tage zuvor sind in Chile Generäle verhaftet worden, die bei dem Putsch im Jahre 1973 eine unrühmliche Rolle gespielt haben sollen. Auch damals ging es um die Bodenschätze von Chile. Die gehörten nicht dem chilenischen Volk, sondern größtenteils amerikanischen Firmen. Bis der Sozialist Salvador Allende Präsident wurde. Das war 1970. Die Wahl war demokratisch, die Aufregung in den USA, aber auch in Deutschland groß. Besonders wütend machte die CDU, dass die Christdemokraten aus Chile diesen sozialistischen Präsidenten bei einigen Vorhaben unterstützten. Sie hatten ihm im Parlament sogar ihre Stimmen gegeben.

Der Krieg der Mumien

Wenn ich als Jagdterrier 3 : 0 tippe dann gewinnt der BVB auch 3 : 0

Was macht eigentlich so ein Jagdterrier wie ich, wenn er die „Wilhelmshavener Zeitung“ gelesen hat? Erste Antwort: Er tippt die Ergebnisse von Bundesliga-Spielen. Und zwar fast immer richtig. Wie das 3 : 0 von Borussia Dortmund gestern gegen die Würstchen aus dem Franken-Lande. Also gegen Nürnberger. Zweite Antwort: Er wartet darauf, dass sich sein Herrchen mit ihm nach draußen begibt. Denn nach jedem Spaziergang gibt es ein Leckerli. Dritte Antwort: Er hebt überall sein Bein und markiert so sein Revier.

Hier weiterlesen