Merkel jubelt! Keine Olympischen Spiele in Hamburg

Hat Angela Merkel gestern Abend gejubelt! Denn diesen SPD-Kanzlerkandidaten ist sie wieder losgeworden, bevor Olaf Scholz aus den Startlöchern kam, obwohl er Helmut Schmidt an dessen Sarg versprochen hatte, nun immer so erfolgreich zu sein wie der Verstorbene.

Hier weiterjubeln

Burgdorfer Fußball-Geschichte: „Burgdorfer Löwen“ spielen für gute Zwecke

Die Löwen

Das Ende des vorigen Jahrtausends hat mit den ersten Kapiteln einer einmaligen Burgdorfer Fußballgeschichte begonnen. Ratsherren und Geschäftsleute gründeten die „Burgdorfer Löwen“, die in Hallen und auf dem grünen Rasen hinter dem runden Leder her jagten und so mancher sozialen Einrichtung Geld in die Kasse spielten.

Hier weiterlesen

Die seltsamen Methoden des Sozialpädagogen Ruthard Stachowske aus Lüneburg

1993 gründet der Sozialpädagoge Ruthard Stachowske, der bis dahin in einer anderen Einrichtung der damaligen Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg gearbeitet hat, die Therapeutische Gemeinschaft Wilschenbruch. 2009 macht mich ein Betroffener auf Missstände in dieser Einrichtung aufmerksam. Er ruft mich immer wieder an. Schließlich gestatte ich ihm einen Kommentar in meinem blog http://kinderunwohl.blogspot.de

Schon steht ein Anwalt aus Hamburg bei mir auf der Matte und schickt mir im Auftrag des damaligen Geschäftsführers Matthias Lange eine Klageandrohung. Mitgeteilt wird mir, was ich keinesfalls über die Einrichtung von Ruthard Stachowske behaupten solle. Das macht mich hellhörig. Ich veröffentliche einen Internet-Artikel über diesen Vorstoß, denn eine Klageandrohung ohne eine einzige Veröffentlichung von mir finde ich ungewöhnlich, eigentlich sogar lächerlich.

Hier weiterlesen

An die lieben kleinen Erpresserlein aus der Margaretenstraße 29 in Wilhelmshaven

600_8323F46E58FA461CB2AC5A785B4D7846

Die Margaretenstraße in Wilhelmshaven – die Häuser 21 bis 29 gehören der Wilhelmshavener Spar und Bau.

Nun schaut doch einmal auf den Kalender. Wir schreiben den 24. November 2015 – und meine blogs sind alle noch da. Wollt Ihr jetzt einen Hacker engagieren, der meine Seiten zerstört?

Da habt Ihr also angeblich in der Margaretenstraße 29 in Wilhelmshaven zusammen gehockt, einen Sohn von mir als Absender Eures Erpresserbriefes erfunden und alles zusammengetragen, was Ihr angeblich über die Verfahren wisst, die es zwischen dem ehemaligen Leiter der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch (TG), Ruthard Stachowske, und mir gegeben hat. Alle Aktenzeichen habt Ihr fein säuberlich aufgelistet. Auch mails von mir wollt Ihr gelesen und Kontoauszüge von mir gestohlen haben.

Und was habt Ihr nun davon? Ihr lenkt den Scheinwerfer Eures Erpressungsversuches auf Ruthard Stachowske! Hat er sich dafür bei Euch schon bedankt? Wer kann denn alle Aktenzeichen dieser Verfahren kennen? Ich meine, außer Ruthard Stachowske. Gut, sein Anwalt. Ebenfalls richtig. Ich. Auch wahr. Mein Anwalt. Möglich auch. Ehemalige Teammitglieder dieses Familienzerstörers, dessen TG-Methoden 2011 von der Rentenversicherung endlich verboten worden sind, weil ich über Jahre Berichte von Betroffenen veröffentlicht habe, die entsetzlich waren. Bis die Geldgeber hellhörig wurden.

Über Euren Erpresserbrief habe ich auch die Evangelische Hochschule Dresden informiert. Dort ist Ruthard Stachowske Honorarprofessor. Vielleicht habt Ihr nun auch diese Hochschule geweckt. Glückwunsch!

Lesetipps: Therapeutische Gemeinschaft Wilschenbruch-Familienorientierte Drogentherapie? Hier klicken

Meine Tante und die Therapeutische Gemeinschaft Wilschenbruch Hier klicken

Meinungsfreiheit-Gibt es die in Deutschland?

Deutschland ist ein Land, in dem Meinungsfreiheit herrscht. Wirklich???
Vor einigen Wochen mit einem Redakteur eines sehr großen Verlages an einem Artikel gearbeitet. Gefühlte 1000 Versionen gingen hin und her, bis die Rechtsabteilung endlich zufrieden war. O-Ton des Redakteurs: „Ja, in Deutschland darf man nicht alles kritisieren.“
Soeben eine E-Mail eines Zahntechnikers erhalten, der ein kritisches Buch über Zahnmaterialien veröffentlichen wollte. O-Ton des Zahntechnikers: „Das Buch sollte im Oktober auf den Markt kommen. In letzter Minute wurde es zurückgenommen und zensiert. Offenheit und eigene Erfahrungen darf man hier in Deutschland immer noch nicht aussprechen.“

Postet die Autorin Marion Schimmelpfennig auf ihren Facebook-Seiten. Auf diese Anmerkungen reagieren Kommentatoren mit Kritik an den Medien, die nicht wirklich frei seien, zu enge Beziehungen mit Konzernen und der Politik pflegten, schon in der Schule werde freies Denken behindert, worauf ein ehemaliger Pressesprecher der Grünen zu bedenken gibt, dass freies Denken von vielen für Bedrohung gehalten werde, außerdem könne freies Denken zu Egoismus führen, der Grat sei schmal.

Hier weiter nachdenken

Ist die Revolution 2.0 von Professor Dr. Ewald Wessling wirklich unaufhaltsam?

Das Unternehmer-Publikum im Burgdorfer StadtHaus soll zwischen nachdenklichem Schweigen und aufgeregten Diskussionen geschwankt haben. Diesen Erfolg hat sich Professor Dr. Ewald Wessling von der Hochschule Hannover auf die Vortrags-Fahnen geschrieben. Berichtet sogar eine Wochenzeitung, die bis heute keinen tollen Internet-Auftritt hinbekommen hat.

Hier weiterdiskutieren

Step gGmbH Hannover: Das Schweigen des Serdar Saris

Ein Ex-Klient geht zur Lokalzeitung in Lüneburg, er will über seine Erfahrungen in der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch berichten, die wie die Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg seit 2012 zur Step gGmbH Hannover gehört. Der Chefredakteur will nicht berichten, mit dem ehemaligen Leiter der Einrichtung, Ruthard Stachowske, lege er sich nicht an, sagt er laut Ex-Klient. Stachowske ist Anfang Juli 2011 fristlos entlassen worden.

Hier weiterlesen