Burgdorfer Kreisblatt 7/2018: Autor mit schöner Handschrift schreibt Jugendamtssatire

Als Autor freut man sich über jedes Lob: „Kreisblatt“-Redakteur Heinz-Peter Tjaden ist von einer Frau eine schöne Handschrift bescheinigt worden, als er ihr den Anfang seiner Jugendamtssatire „Holger heißt gar nicht Hannes“ zeigte. Diese Satire gibt es seit 12 Stunden im Kindle-Shop als e-book – und belegt dort bereits Platz 72 in der Kategorie „Satire“.

Mehr in der Ausgabe 7 der internetten Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“

Hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de http://www.facebook.com/altkreiskurier http://www.burgdorfklingtgut.de

Advertisements

Bundestagswahl 2047: Angela Merkel rechnet mit Wiedereinzug der SPD in den Bundestag nach Comeback von Martin Schulz

CDU-Wahlkampfmotto 2047.

Man würde sie auf Mitte 80 schätzen, wenn sie einem beim Skilanglauf begegnen würde. Ratgeber-Autor Heinz-Peter Tjaden hat sich vier Wochen vor der Bundestagswahl im Herbst 2047 mit der Kanzlerin unterhalten.

Frau Bundeskanzlerin, Sie sind nun seit 42 Jahren im Amt und treten noch einmal an. Lautet Ihr Motto „Alter schützt vor Kanzlerschaft nicht?“

Hier weiterlesen

Burgdorfer Kreisblatt Ausgabe 6: Der Mann mit der Mütze und die Kleine mit Zopf

Begegnungen: An einer Bushaltestelle steht ein Mann mit Mütze, ehemals Werbeleiter der Stadtsparkasse Burgdorf und Förderer der Kunst, in einem Supermarkt verwickelt eine Kleine mit Zopf ihre Mutter in ein raffiniertes Gespräch über Kaugummi.

Die Ausgabe 6 hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de http://www.facebook.com/altkreiskurier und http://www.burgdorfklingtgut.de

Sorgen für Überraschungen: Jahn Regensburg und Erzähler meines Krimis

Das ist zweifellos heiko-herrlich: Platz 5, drei Punkte bis zum Relegationsplatz in der Zweiten Liga: Jahn Regensburg spielt als Aufsteiger im Fußball-Unterhaus eine erstaunliche Rolle. Rudi Völler, der gestern Abend im ZDF-Sportstudio die Meinung vertreten hat, dass Regensburg seit dem Wechsel von Heiko Herrlich nach Leverkusen auf tollen Fußball verzichten müsse, liegt also falsch.

Hier weiterlesen

Wegen Martin Schulz: Würselen packt Koffer/Auffanglager eingerichtet

Würselen soll noch heute Nacht geräumt werden. In dringenden Appellen der Verwaltung und der Polizei werden die knapp 39 000 Einwohnerinnen und Einwohner um „einen geordneten Rückzug“ gebeten. Auffanglager seien in Herzogenrath, Alsdorf, Eschweiler und Aachen eingerichtet worden. Martin Schulz, der einst zu den berühmten Bürgern der Stadt gehört hat, ist während einer außerordentlichen Ratssitzung dazu aufgefordert worden, „seine Koffer an der Stadtgrenze abholen zu lassen. Wehe, er betritt noch einmal unsere Stadt“.

Hier weiterlesen

Burgdorfer Kreisblatt, Ausgabe 5/2018: Von der Schönheit der Großen Koalition und meiner Maestro-Card

„Kreisblatt“-Leserinnen und -Leser wissen das: Schon am 25. September 2017 hat Angela Merkel einen Hilferuf an Martin Schulz geschickt. Der jetzt erhört worden ist. Darüber freut sich die Bundeskanzlerin in einem Brief an den zukünftigen Außenminister. Sogar einen Ausländer gebe es in der neuen Bundesregierung und das sei natürlich keine Obergrenze, sondern die Schmerzgrenze.

Ebenfalls schön ist die Maestro-Card von „Kreisblatt“-Redakteur Heinz-Peter Tjaden, die deshalb von einer Kassiererin eines Netto-Marktes nicht mehr angefasst werden darf.

Die Ausgabe 4 hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de http://www.facebook.com/altkreiskurier http://www.burgdorfklingtgut.de

Armenhaus Bangladesch: Kann man diesem 13-Jährigen helfen?

Katastrophale Arbeitsbedingungen in der Textilfabrik.

Ein 13-Jähriger muss oft ohne Frühstück zur Arbeit, zur Schule gehen kann er nicht, weil seine Familie auf das Geld angewiesen ist, das er in der Textilfabrik verdient. Und das ist ein karger Lohn. Berichtete gestern Abend das „heute“-Journal in einem Beitrag mit dem Titel „Armenhaus Bangladesch“. Kann man diesem Jungen helfen?

Eine mail an das „heute“-Journal