„Burgdorfer Kreisblatt“ 8/18: Ist Hilfe für diesen Jungen aus Bangladesch möglich?

Er ist 13 Jahre alt, er heißt Mohammed Sakib, er kann nicht zur Schule gehen, weil er in einer Textilfabrik arbeiten muss: Wie kann man diesem Jungen einen Schulbesuch ermöglichen? Diese Frage hat „Kreisblatt“-Redakteur Heinz-Peter Tjaden aus Burgwedel bisher an das ZDF, an „Bild“ Hannover und an „Bild News“ gestellt. Die nächste Möglichkeit: „Ein Herz für Kinder“.

Mehr in der Ausgabe 8 der internetten Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“

Hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de http://www.facebook.com/altkreiskurier und http://www.burgdorfklingtgut.de

Advertisements

Mit der Tabellenführung kommen die Leiden von Hannover 96

Martin Kind versteht die Fußball-Welt nicht mehr.

15. September 2017, 22.22 Uhr: Schlusspfiff in Hannover. 96 ist Spitzenreiter. Die Mannschaft startet nach dem 2 : 0-Sieg gegen den Hamburger SV eine Ehrenrunde. Die „Ultras“, die angeblich mehr vom Bundesliga-Geschäft verstehen als 96-Chef Martin Kind, verlassen fluchtartig das Stadion. In der niedersächsischen Landeshaupt freuen sich eben nicht alle über historische Momente. Auch nicht nach 48 Jahren.

Hier weiterlesen

Für Grundversorgung reichen der CSU „Die Fahne hoch, die Bierkrüge fest geschlossen“ und „Aufgestanden ohne Beduinen“

propagandaplakat-fuer-den-volksempfaenger

Dieses Plakat muss von der CSU nur noch leicht verändert werden.

„Wir sind der Auffassung, dass die Grundversorgung auch von einer Fernsehanstalt geleistet werden könnte.“ Sagt Horst Seehofer in einem Interview mit der „Bild am Sonntag“, die heute allerdings schon von gestern ist. Wie die CSU eigentlich immer.

Hier weiterlesen

Bei Maybrit Illner hat sich Christian Wulff selbst geschrumpft

Schon nach wenigen Minuten schrumpfte Christian Wulff die Bühne, die ihm vom ZDF geboten wurde. Die Behauptung, dass er immer noch der richtige Bundespräsident wäre, wollte er nicht wiederholen. Dieser Satz sei ein Fehler gewesen. Was Antje Vollmers als ehemalige Grünen-Politikerin allerdings nicht fand, die Gelegenheit, dem ehemaligen Bundespräsidenten einen mitzugeben, fand sie allerdings günstig: „Gerhard Schröder war ein ganz anderes Alpha-Tier. Dem haben die vielen Frauen nicht geschadet.“

Über die Staatsanwaltschaft von Hannover wüsste ich gern noch mehr

Bella rät die Spielzüge auch beim WM-Spiel gegen Algerien/Mit dem Zweiten stört man besser

Schon bei der Europameisterschaft vor sechs Jahren ist der ZDF-Reporter Béla Réthy laut „Spiegel online“ „kommentatorisch nicht ganz auf Ballhöhe“ gewesen. Doch beim Spiel Deutschland gegen die Türkei hatte er Glück. Minutenlang gab es keine Bilder von der Begegnung. Dann kamen die Bilder wieder. Das war leider auch bei Spielen so, die er danach kommentierte, als sei er in einem anderen Stadion.

Nur die DDR kann gegen Algerien gewinnen

Aufschreiin – die Nächste: Sexistisches Videoin zur Fußballin-EMin

Die erste Aufschreiin hat dazu geführt, dass Rainer Brüderle eine Treppin hinuntergefallen ist, denn kleine Sündinnen bestraft die Göttin sofort. Nun muss die Zweite Deutsche Fernsehin mit der Schlimmsten rechnen.

Die Meldungin, gefunden auf Bildin online:

In dem kurzen Video kickt eine Spielerin im  schwarz-weißen Trikot einen Fußball zielsicher in eine geöffnete Waschmaschine.  Sie stellt den Waschgang auf „Leder“ und setzt sich auf die Waschmaschine. Das  ist alles. 20 Sekunden, die für einen Riesen-Wirbel sorgen.

Bei Twitter hagelt es Kritik. Das Video sei  „frauenfeindlich“ und „sexistisch“.  

Gestern Abend im ZDF: Markus Lanz zu Gast bei Gregor Gysi

Gestern zu später Stunde habe ich Tränen gelacht. Bei Markus Lanz. Zu Gast waren Gregor Gysi, der ehemalige Pressesprecher der Piraten-Partei Christopher Lang, der politische Geschäftsführer der Piraten-Partei Johannes Ponader, das Autorenpaar Sonja Schönemann und Ralf Husmann, außerdem der TV-Koch Andreas C. Studer. Schon nach wenigen Minuten nahm der Fraktionschef der Linken das verbale Zepter in die Hand, führte mit Witz, Selbstironie und mit der Fähigkeit, auch schwierige Themen in einfache Worte zu fassen, durch die Sendung, mit spielerischer Leichtigkeit ließ er die Vertreter der Piraten-Partei Lang und Ponader noch blasser aussehen als sie sonst schon sind und öffnete Beziehungskisten, die eigentlich Sonja Schönemann und Ralf Husmann thematisierten sollten. Die kamen über Frauen sind so und Männer eben anders nicht hinaus.

Der Sendeverlauf