Euro 2012: Italiener noch am Wettschalter – Trappatoni schickt Vatikan-Elf auf den Rasen

Noch stehen die Spieler Italiens am Wettschalter, wollen aber trotzdem pünktlich auf dem Rasen in Danzig sein. Cassano und Balotelli sollen gegen Spanien stürmen – aber nicht immer in den Strafraum, denn für ein Unentschieden gibt es von der Wettmafia die höchsten Quoten. Je höher, desto reicher. Ein 2 : 2 bringt mehr als ein 1 : 1. Deswegen könnte das Spiel 3 : 3 ausgehen, wenn auch die Spanier wetten. Doch die spielen wahrscheinlich  lieber Fußball. Auch ohne Puyol und Villa. Deswegen rechnet Orakel-Hund Mike Tjaden mit einem weniger lukrativen Unentschieden.

Im zweiten Spiel dieses Sonntages soll „Flasche leer“ für die Iren erst gegen Mitternacht gelten. Auch Giovanni Trappatoni bietet zwei Stürmer auf, damit seine Mannschaft nach einigen Sieger-Posen glücklich wie die Kühe auf der grünen Insel den Platz verlässt. Sollte sich „Trap“ jedoch in der Halbzeitpause fragen müssen, „was erlauben sich Given?“, schickt er in den zweiten 45 Minuten die Mannschaft des Vatikan auf den Rasen. Die betreut Trappatoni nebenbei – und nebenbei ist besser als bei einer Schlappe dabei. Orakel-Hund Mike Tjaden sagt nicht nur weniger rote Karten als Tore voraus, sondern auch, dass dieses Spiel so ausgeht, wie es endet. Aber keinesfalls torlos.

Die weiteren Tipps:

Montag gewinnen die Franzosen und die Ukrainer, Dienstag macht Russland das Viertelfinale klar.

www.zweisechsdreiachtvier.de

Werbeanzeigen