Westjordanland, die „Bild“-Zeitung-oder: Die falschen Freunde Israels

Schulheft aus Israel (1985)

Krimis von Autorinnen und Autoren aus Skandinavien haben ihren eigenen Reiz, weil in ihnen immer auch die Missstände in der Gesellschaft gespiegelt werden. Per Wahlöö hat sicherlich zu den klügsten gehört. 1983 erschien von ihm „Wind und Regen“. Die Frage lautet: Wie verführt man sich selbst und andere zum Hass? So: Man glorifiziert die Vergangenheit, behauptet einen Bruch in der Geschichte und weist einer Minderheit die Schuld an diesem Bruch zu. Auch in „Wind und Regen“ sind das Juden.

Hier weiterlesen

Die christlichen Wurzeln der Vorurteile gegenüber Juden

Wie lange ist es eigentlich her, dass die Juden als „Gottesmörder“ und Muslime als Anhänger einer minderwertigen Religion gegolten haben, die allenfalls als Herausforderung für das Christentum akzeptiert worden sind? Motto: Die belehren wir auch noch eines Besseren?

Möge Allah diesen Rabbi schnell wieder gesund machen