Vorbilder im Elend des Kinder- und Jugendhilfesystems

In all dem Elend des Kinder- und Jugendhilfesystems gibt es natürlich auch Lichtblicke, für die alle sorgen, die solchen Behörden wie dem Wilhelmshavener Jugendamt die Tranfunzeln entreißen.

Da gibt es zum Beispiel eine Schulleiterin, die eines Morgens ein Kind aus dem Unterricht holen und zwei Jugendamtsmitarbeiterinnen übergeben soll. Sie bittet die Behördenvertreterinnen in ihr Büro und schließt sie ein.

Hier weiterlesen

Mein blog über das Wilhelmshavener Jugendamt kommt schon auf über 23 000 Klicks. Die Geschichte, die ich dort erzähle, ist zweifellos atemberaubend. Einen ersten Überblick bekommt man unter „Pressemitteilung“.

Werbeanzeigen

Das „Burgdorfer Kreisblatt“ folgt zwei Rentnerinnen: „Wir gehen da drüber“ „Wir gehen nicht da drüber“

Das darf einfach nicht vorkommen.

Immer wieder begegnen uns Rentnerinnen und Rentner, die ein Vorbild sind, wenn es um gepflegtes Benehmen und gewählte Wortwahl geht. Das „Burgdorfer Kreisblatt“ würdigt deshalb zwei Rentnerinnen. Gewürdigt wird auch der blog „Burgdorf klingt gut“, der schon über 1300 Mal angeklickt worden ist.

Die Ausgabe 35 der internetten Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“ hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de und http://www.facebook.com/altkreiskurier

http://www.burgdorfklingtgut.de

Gebührenverschwendung stoppen – keine Talkshows über Wulff und Hoeneß mehr!

 

Warum der Ruf von Hoeneß nicht so beschädigt werden kann wie der von Wulff, ist eine spannende, aber keine moralische Frage. Vielleicht liegt es daran, dass Wulff eine Fehlbesetzung war, Uli Hoeneß aber nicht. Der Nachfolger von Wulff ist ebenfalls eine Fehlbesetzung – und was wäre der Nachfolger von Hoeneß? Hätte der die Qualität des neuen Bundespräsidenten, würden die Bayern schon bald in der Regionalliga spielen.  

 

Und immer sitzt dort Kubicki

Als warnendes Beispiel kann Uli Hoeneß aber noch dienen

Wie Uli Hoeneß versucht hat, von eigenen Problemen abzulenken, die ihn nun einholen, kann durchaus als warnendes Beispiel dienen. Zu mehr eignen sich die meisten so genannten „Vorbilder“ auch nicht. Uli Hoeneß ist schließlich nicht der Erste, der Wasser predigt und Wein säuft. Dass dieser Mann alles im Griff zu haben schien und nun möglicherweise über seine eigenen Beine fällt, hat dagegen etwas Tragisches. Da kann man nur hoffen, dass Jupp Heynckes und Karl-Heinz Rummenigge ihre Freundschafts-Bekundungen ernster meinen als Uli Hoeneß seine bisherigen Auftritte in Talkshows…

Vom Vorbild zum Götzen