Umfrage als Loblied auf das Jugendamt von Wilhelmshaven

fein-gesponnen

Eines Tages in Entenhausen.

Heute schlage ich eine Bresche für das Wilhelmshavener Jugendamt, denn auch diese Behörde wird viel zu oft kritisiert. In einem Fall hat sich dieses Jugendamt derart beispielhaft verhalten, dass Sie vor Teilnahme an dieser Abstimmung erst einmal die Berichte auf http://dasjugendamt.blogspot.de lesen sollten. Sonst könnte das Umfrage-Lob für das Wilhelmshavener Jugendamt zu gering ausfallen. Das muss vermieden werden.

Mit freundlicher Unterstützung von http://www.burgdorferkreisblatt.de – der internetten Zeitung, die immer nett ist.

„Burgdorfer Kreisblatt“-Sonderausgabe: Wenn das Jugendamt von Wilhelmshaven vor der Tür steht

Das Wilhelmshavener Jugendamt kennt diesen Text bereits, die Stadt Wilhelmshaven und die Polizei von Wilhelmshaven ebenfalls, andere werden sie kennenlernen: die Geschichte nach der Geschichte einer Wohnungsdurchsuchung im Auftrag des Jugendamtes. Nun geht es auch noch um meine Bücher, die bei Lulu erschienen sind. Bei der deutschen Lulu sind sie seit Monaten nicht mehr erhältlich. Aber warum?

Bericht in einer Sonderausgabe, Burgdorfer Kreisblatt Hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de

Ich verlinke diesen Hinweis auch auf http://2sechs3acht4.blogspot.de und http://www.szenewilhelmshaven.de

Kinder missachten Verbote – ein Bericht mit Warnhinweisen

In diesem Beitrag kommt auch Verbotenes vor, entsprechende Hinweise beachten.

Erinnern Sie sich auch noch? So vor zwei, drei Jahren. Wenn ich zu jener Zeit an einer Schule vorbeigekommen bin, radelten oder liefen an mir Kinder und Jugendliche vorbei, die Selbstgespräche zu führen schienen. Alle hatten sie ein Handy am Ohr, ja, ich bin gleich da, ich komme um 16 Uhr vorbei, ich muss jetzt Schluss machen, mein Akku ist leer.

SMS ist doch nicht cool

Radstadt Wilhelmshaven: Müssen Spaziergänger von drei Radfahrern überholt werden?

Ist das ein Schilderrätsel? Foto: Heinz-Peter TjadenGlücklicherweise herrscht nicht überall Schildermangel. Beim Abbiegen von der verlängerten Flutstraße darf man sich als Radfahrer sogar über drei Schilder freuen, die einem die Weiterfahrt gestatten (Foto 23). Oder handelt es sich hier um ein Schilderrätsel? Bedeuten etwa drei Freigaben für Radfahrer und eine für Mutter und Kind, dass Spaziergänger stets auf drei Radler warten müssen, von denen sie überholt werden, bis sie weiterlaufen dürfen? Muss eins dieser Räder gar auch noch gelb sein?

Ein Bericht aus der Radstadt Wilhelmshaven