„Burgdorfer Kreisblatt“ stellt Sonntagsfrage in Burgdorf: Wen würden Sie wählen, wenn…

In Burgdorf stellen sich sieben Parteien und eine Wählergemeinschaft zur Wahl. Auch die Piraten treten an. Das „Burgdorfer Kreisblatt“ stellt die Sonntagsfrage: Wenn Sonntag Kommunalwahlen wären…

Werbeanzeigen

„Burgdorfer Kreisblatt“-Umfrage: Wenn am Sonntag Kommunalwahlen in Burgwedel wären…

Bei der Kommunalwahl in Burgwedel treten am 11. September acht Parteien an. Das „Burgdorfer Kreisblatt“ stellt die Sonntagsfrage: „Wenn am Sonntag Kommunalwahlen wären“. Weitere Informationen

Wollen Sie das BU-Kennzeichen für Burgdorf wiederhaben?

Ford

Fotomontage: Malte Wilken

Wird aus kleinen anonym verteilten Plakaten wieder ein großes Thema? Die Wiedereinführung des BU-Kennzeichens für Burgdorf wieder zum Thema machen will der CDU-Regionsabgeordnete Oliver Brandt, berichtet heute der „Anzeiger für Burgdorf“. „Was meinen Sie dazu?“, fragt deswegen das „Burgdorfer Kreisblatt“.

An verkaufsoffenen Sonntagen wie diesen…/Eine Umfrage vom „Burgdorfer Kreisblatt“

Wenn die Tage wieder länger werden, haben Geschäfte länger geöffnet – und man muss auch nicht lange warten, bis sie auch sonntags geöffnet sind. Aber erst nachmittags. Damit die drei Katholiken und die beiden Evangelischen, die vormittags in die Kirche gehen, nicht unruhig auf der Bank hin- und herrutschen, weil sie um ihr Schnäppchen fürchten, das ihnen während des Gebets vor der frommen Nase weggeschnappt werden könnte. Dann wären die Pastoren eingeschnappt, weil sie die drei Katholiken und die beiden Evangelischen nicht mehr beim schlechten Gewissen packen könnten, das Kirchen erst möglich macht, die nur noch sonntags geöffnet sind, weil alltags alle Geschäfte geöffnet sind. Sind deshalb verkaufsoffene Sonntagnachmittage sinnvoll?

„Burgdorfer Kreisblatt“ im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de

Altkreis-Kurier Ausgabe 28: Dieser Markt in Burgdorf ist Kunst für alle

Ein Markt, der Kunst für alle ist, ein ehemaliger CDU-Ratsherr als freier Erfinder von Nachrichten, ein Veranstaltungszentrum als Sorgenkind und eine Staatsanwaltschaft, die lügt, dazu auch noch zwei Redakteure, die einen Kripo-Sprecher hereinlegen.

Das alles in Ausgabe 28 des Altkreis-Kuriers. Hier klicken.

Im Netz unter http://www.zweisechsdreiachtvier.de

Mehrheit will keine Auslandseinsätze der Bundeswehr/Gauck wird immer gefährlicher

In der „heute-show“ wird er nur „Zonen-Pastor“ genannt. Das meiste säuselt er. Aber bei der Sicherheitskonferenz hat er einen hoch gekriegt. Bundespräsident Gauck wird immer gefährlicher. Aus Erfahrungen will er nicht lernen – oder kann er das aus Altersgründen schon nicht mehr? „Bild“ hat nach Gaucks Auftritt sogleich eine Umfrage gestartet. Zwischenergebnis: 75 Prozent lehnen Auslandseinsätze der Bundeswehr ab.

Dieser Bundespräsident ist kein „Zonenpastor“

Der „stern“ sinkt: So lief die Umfrage über die Arbeit von David McAllister

Vor Wahlen werfen nicht nur Parteien, Fernseh- und Rundfunksender, sondern auch Magazine wie der „stern“, der schon immer einmal die deutsche Geschichte umschreiben wollte (und sei es mit gefälschten Hitler-Tagebüchern), Geld für Umfragen aus dem Fenster. Dieses Mal für eine über die Arbeit des niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister.

Die Telefongespräche