Kindesunwohlpreis 2017: Welches Jugendamt macht das Abstimmungs-Rennen?

Neustart der Umfrage hier. Bisher sind 95 gültige Stimmen abgegeben worden. Stand: 29. Januar 2017

Ordnungsämter sorgen für Ordnung, Bauämter für Bauten, Sozialämter für Soziales, Jugendämter für Kinder und junge Leute. Sollte man meinen. Wie gut Ordnungs-, Bau- und Sozialämter arbeiten, soll hier nicht bewertet werden. Hier geht es um Jugendämter, die sich zu wenig um das Wohl und die Rechte von Kindern und jungen Leuten kümmern. Für solche Behörden habe ich 2009 den Kindesunwohlpreis erfunden, über den sich 2011 die „Westfälischen Nachrichten“ ein wenig aufgeregt haben. Aber Aufregung kann gut tun. Fragen Sie einmal Liebespaare…Des Geschriebenen kurzer Sinn: Wer hat 2017 den Kindesunwohlpreis verdient? Die Umfrage darf jederzeit um Vorschläge ergänzt werden.

Weitere Informationen hier

Eine Umfrage von http://www.burgdorferkreisblatt.de

13. Januar 2017. Diese Umfrage hat die erste negative Note bekommen, gleichzeitig wurden 14 Stimmen für „andere Jugendämter“ abgegeben. Ist das Zufall? Ich glaube kaum. Angriffe auf meine Berichte gibt es immer wieder von interessierter Seite, die aus drei Ecken kommen. Hier klicken Ich tippe einmal auf Wilhelmshaven.

Wenn diese Umfrage beendet ist, können sich diese anonymen Kreise gern mit dem Hinweis „Wir haben die Abstimmung manipuliert“ zu erkennen geben…Viel Freude!

Werbeanzeigen

Das „Burgdorfer Kreisblatt“ fragt: Welches Hormon macht einen Grünen zur alten Petze?

Die Schüler-Union hat am Burgdorfer Gymnasium eine Umfrage gestartet, ohne die Schulleitung zu fragen. Deshalb hat sich Hartmut Braun, Fraktionsvorsitzender der Grünen und Vorsitzender des Schulausschusses, bei Schulleiter Michael Loske beschwert. Bleibt die Frage: Welches Hormon macht diesen Kommunalpolitiker zur alten Petze?

Mehr in der Ausgabe 26 der internetten Zeitung

Hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de und http://www.facebook.com/altkreiskurier

Umfrage als Loblied auf das Jugendamt von Wilhelmshaven

fein-gesponnen

Eines Tages in Entenhausen.

Heute schlage ich eine Bresche für das Wilhelmshavener Jugendamt, denn auch diese Behörde wird viel zu oft kritisiert. In einem Fall hat sich dieses Jugendamt derart beispielhaft verhalten, dass Sie vor Teilnahme an dieser Abstimmung erst einmal die Berichte auf http://dasjugendamt.blogspot.de lesen sollten. Sonst könnte das Umfrage-Lob für das Wilhelmshavener Jugendamt zu gering ausfallen. Das muss vermieden werden.

Mit freundlicher Unterstützung von http://www.burgdorferkreisblatt.de – der internetten Zeitung, die immer nett ist.

„Burgdorfer Kreisblatt“ stellt Sonntagsfrage in Burgdorf: Wen würden Sie wählen, wenn…

In Burgdorf stellen sich sieben Parteien und eine Wählergemeinschaft zur Wahl. Auch die Piraten treten an. Das „Burgdorfer Kreisblatt“ stellt die Sonntagsfrage: Wenn Sonntag Kommunalwahlen wären…

„Burgdorfer Kreisblatt“-Umfrage: Wenn am Sonntag Kommunalwahlen in Burgwedel wären…

Bei der Kommunalwahl in Burgwedel treten am 11. September acht Parteien an. Das „Burgdorfer Kreisblatt“ stellt die Sonntagsfrage: „Wenn am Sonntag Kommunalwahlen wären“. Weitere Informationen

Wollen Sie das BU-Kennzeichen für Burgdorf wiederhaben?

Ford

Fotomontage: Malte Wilken

Wird aus kleinen anonym verteilten Plakaten wieder ein großes Thema? Die Wiedereinführung des BU-Kennzeichens für Burgdorf wieder zum Thema machen will der CDU-Regionsabgeordnete Oliver Brandt, berichtet heute der „Anzeiger für Burgdorf“. „Was meinen Sie dazu?“, fragt deswegen das „Burgdorfer Kreisblatt“.

An verkaufsoffenen Sonntagen wie diesen…/Eine Umfrage vom „Burgdorfer Kreisblatt“

Wenn die Tage wieder länger werden, haben Geschäfte länger geöffnet – und man muss auch nicht lange warten, bis sie auch sonntags geöffnet sind. Aber erst nachmittags. Damit die drei Katholiken und die beiden Evangelischen, die vormittags in die Kirche gehen, nicht unruhig auf der Bank hin- und herrutschen, weil sie um ihr Schnäppchen fürchten, das ihnen während des Gebets vor der frommen Nase weggeschnappt werden könnte. Dann wären die Pastoren eingeschnappt, weil sie die drei Katholiken und die beiden Evangelischen nicht mehr beim schlechten Gewissen packen könnten, das Kirchen erst möglich macht, die nur noch sonntags geöffnet sind, weil alltags alle Geschäfte geöffnet sind. Sind deshalb verkaufsoffene Sonntagnachmittage sinnvoll?

„Burgdorfer Kreisblatt“ im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de