Von der Un-Fähigkeit in der Bundesrepublik Täuschland

Wenn es in Deutschland „Hamburger Abendblatt“ wird, soll man das Frühstück nicht vor dem Artikel loben. Will man anschließend den Redakteur tadeln, sollte man das Frühstücksei sorgfältig gepellt haben. Denn auf Kritik pellt sich diese Zeitung einen. Was das Abendblättchen nicht gelernt hat, lernt das Abendblatt nimmermehr. Irgendwann ruft immer jemand in die Redaktionsstube „Was heißt eigentlich rescherschieren?“ Wenn zum Beispiel einem Scharlatan die Zerstörung von Familien vorgeworfen wird, sollte man auch nicht in den „Spiegel“ schauen. Denn dort steht auf dem Spiegelbild des Scharlatans sogar „Wissenschaftler“.

Erste Erkenntnis in der Bundesrepublik Täuschland: Trau keinem Medium bis zum nächsten Zeitungsstand.

Drei weitere Erkenntnisse Hier klicken

Bildungspläne sollen in Baden-Württemberg sexuell vielfältig werden?

„Zuvor hatten sich die großen Kirchen gegen eine Aufwertung des Themas Homosexualität im Schulunterricht Baden-Württembergs gewandt. Sie forderten die grün-rote Landesregierung auf, sich an die in der Landesverfassung ausführlich festgeschriebenen christlichen Wertegrundlagen zu halten. „Wir lehnen eine Überbewertung des Themas sexuelle Vielfalt in den Bildungsplänen ab“, sagte der Bildungsreferent der württembergischen Landeskirche, Werner Baur, gegenüber FAZ.NET.“

Diese Meldung klingt wie ein schlechter Witz. Denn eigentlich geht es um Toleranz. Die sollte aber immer Thema sein. Auch in Schulen. Dafür muss doch hoffentlich nirgendwo der Lehrplan geändert werden. Außerdem sollten sich die Grünen zum Thema Sexualität erst wieder äußern, wenn sie geklärt haben, wie Kinderschänder in ihre Reihen gelangt sind.

Pferd wird von hinten aufgezäumt

Hannover: SPD-Oberbürgermeister-Kandidatin Rosamunde Schostok und Dichtung aus einem (Regen-)Guss

Rosamunde Schostok schwimmt als Dichterin weiter auf einer Erfolgswelle. Damit das so bleibt, regnet es seit Tagen. Denn sonst wären der SPD-Oberbürgermeister-Kandidatin an diesem Montag nicht solche Sätze eingefallen, die man immer wieder lesen möchte: „Kennen Sie schon den Spruch ´Der kleine November möchte gern aus dem Mai abgeholt werden´? Oder: ´Ab Freitag wird es wärmer – auch der Regen.´“ Wem huscht da nicht ein Lächeln über das nasse Gesicht?

Mehr über die Dichterin von der Leine

Für Toleranz: König und Priester organisiert „Bunten Herbst“ in Wilhelmshaven

Einer dieser zukünftigen Könige und Priester organisiert derzeit den „Bunten Herbst“ in Wilhelmshaven. Beantwortet soll in dieser Veranstaltungsreihe gegen Extremismus auch die Frage, welche Wurzeln der Antisemitismus hat. In der Glaubensgemeinschaft des Organisators fand man schon vor Jahrzehnten darauf diese Antwort: „Die Juden haben Jesus ans Kreuz genagelt.“ 1933 schrieb ein hoher Funktionär dieser Glaubensgemeinschaft an Hitler und versicherte ihm, dass man die NSDAP schon während der Weimarer Republik stärker unterstützt habe als alle anderen, deshalb habe Hitler keinen Grund, an dieser Glaubensgemeinschaft und ihrer Treue zum Faschismus zu zweifeln.

Warum der Kaiser den Ersten Weltkrieg nicht gewonnen hat