Baby entreißt Hebamme die Geburtsurkunde und füllt sie selbst aus

Die abgewetzte Ledertasche, die er schon seit Jahrzehnten durch die Kleinstadt trägt, wird er weiter durch die Kleinstadt tragen. Denn er ist nicht nur Lehrer, sondern auch für lange Zeit pleite. Bettler lässt er seit Monaten in der Marktstraße rechts stehen, sollen die doch in der Pankratius-Kirche um Hilfe und ein wenig Nahrung bitten, während er sich bei allzu laut knurrendem Magen und allzu trockener Kehle immer noch in Ulis Buchhandlung etwas zum Ablenken von Hunger und auch Durst besorgen könnte, denn für guten Lesestoff ist dieser Laden schon so lange bekannt, wie es Bücher gibt. Der Inhaber ist zehn Jahre früher zur Welt gekommen und hat sofort der Hebamme die Geburtsurkunde entrissen, um sie selbst auszufüllen.

Das Jüngste Gerücht