Weihnachten im Schwimmbad: Knecht Rupprecht krault auf Bahn 8

Liebe Kinder,
die Gedichte, die ihr früher vor dem Weihnachtsbaum aufgesagt habt, könnt ihr alle vergessen. Dieses Jahr gibt es ein neues Gedicht:

Von drauß, vom Eiscafé da komm ich her,
ich muss euch sagen, Schlitten gibt es nicht mehr.
Allüberall neben Kindersitzen
seh ich schwitzend Eltern sitzen.
Und droben aus dem Himmelstor
kommt keine Flocke Schnee hervor.

Hier weiter aufsagen

Werbeanzeigen

Gestatten, ich habe heute Geburtstag

Für die Welt ist es ein großes Ereignis gewesen, für mich ein kleiner Schritt auf diese Erde, auf der ich schon sehr früh das „Karstadt“-Gebäude in Wilhelmshaven eroberte, denn dort verwöhnte mich eine Verkäuferin mit Würstchen, die länger waren als ich. Die schleifte ich regelmäßig durch die Marktstraße. Bis sie so klein waren wie ich. Den Rest ließ ich mir schmecken. Ob Pferdefleisch drin war, ist mir nie verraten worden.

Im Laufe der Zeit wurde es immer enger in der Wohnung meiner Eltern. Die Geschwisterzahl stieg und mein Wunsch, irgendwo einen ruhigeren Ort zu finden. Das war wohl ein wenig zu viel verlangt, so dass man mich in ein Gebäude brachte, auf dem Schule stand. Dort waren noch mehr Kinder als bei uns zuhause, außerdem lungerte immer jemand vorne herum und erzählte Dinge, die auch in den Büchern standen, die vor mir lagen.

Noch mehr aus meinem Leben