Meine Freunde, die Scientologen, und die politische Sekte Schweiz

Wie immer dient auch dieses Mal die Kritik an meinen Freunden, den Scientologen, nur der Ablenkung. Während sich die Schweiz weitgehend unbemerkt immer mehr zu einer politischen Sekte entwickelt, die Arbeitslosen und Rentnern aus der Europäischen Union keine Sozialhilfe mehr zahlt, weil die Eidgenossinnen und Eidgenossen endlich ihre Käse wieder allein machen wollen, hacken die Medien auf David Miscavige herum, weil der beim Neujahrsempfang seinen Anhängerinnen und Anhängern ein gefälschtes Video gezeigt haben soll, als wenn eine Ansprache von Helmut Kohl nie zweimal gezeigt worden ist.

Filet nur noch gegen Esserlaubnisbescheinigung

Werbeanzeigen

Paparazzi beobachten Scientologen bei der Beobachtung von Katie Holmes?

Tom Cruise hat sich in dem Psychoverein Scientology auf Platz 3 hoch geauditingt. Hängt man an diese 3 eine zweite 3, kommt man mühelos auf das Alter, in dem sich Frauen von ihm trennen. Mit 33. Was für 3 Frauen gilt. Die dritte ist Katie Holmes, die seit der Trennung von Tom Cruise von 3 Männern beschattet wird. Zwei sind angeblich Scientologen, der dritte ein Paparazzi, der amerikanischen Sensationsreportern versichert: „Journalisten sind die anderen beiden nicht.“

Und dann ist da noch eine Hamburgerin

Die Geistwesen der Scientologen lassen sich keinen blasen

Das hat der Scientologe John Travolta noch nicht begriffen: Die Geistwesen, die von Menschen Besitz ergreifen und von Hubbard entdeckt worden sind, als sich bei einer Pressekonferenz herausgestellt hatte, dass seine Methode wegen dieser Geistwesen bis dahin nicht funktionierte, werden nicht in die Körper geblasen. Die schwirren frei herum und schlüpfen immer dann unter die menschliche Haut, wenn man nicht aufpasst, weil man beispielsweise in einem Stau steht und darauf wartet, dass man endlich die Fahrt fortsetzen kann.

Hier geht es weiter