Nach fast zwei Jahren Klatsche für das Jobcenter von Wilhelmshaven

Briefkopf

Briefkopf ohne Ansprechpartner, unterschrieben ist diese Mitteilung auch nicht, auch dort fehlt der Name des Sachbearbeiters

Das Jobcenter von Wilhelmshaven hat mir vorgeworfen, ich hätte meinen Umzug nach Burgwedel nicht gemeldet. So soll ich mir Hartz IV für März und April 2014 erschlichen haben. Außerdem wurde mir ein Bußgeld aufgebrummt. Immer wieder schaltete das Jobcenter von Wilhelmshaven die Vollstreckungsstelle der Bundesagentur für Arbeit ein. Ich wehrte mich vor dem Wilhelmshavener Amtsgericht gegen den Vorwurf der versäumten Umzugs-Meldung – und habe das Verfahren nun gewonnen. Der Beschluss ist rechtskräftig. Die Kosten des Verfahrens trägt die Landeskasse. Fast zwei Jahre hat mich das Jobcenter mit falschen Behauptungen und Drohungen belästigt…

Weitere Informationen

Werbeanzeigen

Jobcenter Wilhelmshaven: Schweigen für eine Rentenhalbierung

Das riecht immer mehr nach Psychoterror des Jobcenters von Wilhelmshaven. Nun habe ich ein Schreiben der Rentenversicherung bekommen. Meine Rente soll ab Dezember 2015 um die Hälfte gekürzt werden, die andere Hälfte soll an den Inkasso-Service der Agentur für Arbeit in Recklinghausen überwiesen werden, wenn ich nicht nachweise, dass ich im Falle dieser Kürzung hilfsbedürftig werde.

Hier weiterlesen