Corona-Bewährungsprobe: Wie war das noch im März und April?

Fotografiert am 25. März 2020 in Burgwedel bei Hannover.

Einige von uns erinnern sich vielleicht noch daran: Auch in Niedersachsen wird am 25. April die MSTO-Verordnung eingeführt (MSTO=Maske, Schal, Tuch oder Ähnliches). In den Supermarkt dürfen wir nur noch mit Einkaufswagen und mit Mund-Nase-Bedeckung, die Zahl der Kundinnen und Kunden, die im Supermarkt sein dürfen, wird schon im März begrenzt. Die Kassiererinnen und Kassierer sitzen hinter Plexiglas, tragen Einweghandschule, wer mit Bargeld bezahlt, muss die Scheine und Münzen in eine Plastikschüssel legen, das Wechselgeld kommt ebenfalls in die Plastikschüssel. Einkaufswagen werden regelmäßig desinfiziert.

Hier weiterlesen

Niedersächsischer Weg zu einem neuen Alltag mit Corona

Die niedersächsische Landesregierung spricht von einer „erfreulichen Entwicklung“. Deshalb sollen – abhängig vom Infektionsgeschehen – schrittweise viele Einschränkungen reduziert werden. Ministerpräsident Stephan Weil, Wirtschaftsminister Bernd Althusmann, Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Gesundheitsministerin Carola Reimann haben den Stufenplan „Niedersächsischer Weg hin zu einem neuen Alltag mit Corona“ am 4. Mai 2020 gemeinsam in einer Pressekonferenz vorgestellt.

Hier weiterlesen

Corona-Bewährungsprobe: Die missverständliche Ministerin und der Sport im Freien in Niedersachsen

Carola Reimann kann sich leider nicht so gut ausdrücken.

Eine Ministerin, die bisher kaum jemand gekannt hat, sorgt plötzlich gleich zweimal hintereinander für Wirbel. Erst verkündet sie ein Besuchs-Verbot für alle und jeden, nun ein Verbot für „Sport im Freien“. Und wieder wird es heißen: „Ich habe mich missverständlich ausgedrückt.“
„Ausgezogene Kinder“ (O-Ton) beispielsweise dürfen durchaus ihre Eltern weiter besuchen. Ob das auch für „angezogene Kinder“ gilt, hat Carola Reimann nicht thematisiert.

Hier weiterlesen

„Wir wollen wie Burgdorf sein“-Reaktionen auf einen neuen blog

So reagiert man in der mächtigsten Kleinstadt Europas auf den neuen blog diemaechtigstekleinstadteuropas.blogspot.de des „Kreisblatt“-Redakteurs Heinz-Peter Tjaden:

Christine Gross
 Nachdem jetzt damit zu rechnen ist, dass die Welt auf Burgdorf schaut (?????????) sollte Burgdorf jetzt mal ein wenig weltoffener, moderner und vor allem zukunftsfreudiger werden. Entscheidungen sollten hier vielleicht so getroffen werden, dass Mensch-Tier-Pflanze etwas davon haben, und nicht nur ein paar Wenige. Der Erhalt der Erde beginnt im Kleinen… Wäre doch cool, wemnn Burgdorf nicht nur die „mächtigste“ Kleinstadt Europas wäre, sondern auch eine, auf die alle anderen Städte mich Hochachtung schauen und sagen: „So wie Burgdorf wollen wir auch mal werden!“

Petra Weiß Christine Gross sehr ambitioniert?

Uwe Rehse Christine Gross vor allem sauberer!?

Mehr dazu in der Ausgabe 26 der internetten Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“ Hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de und http://www.facebook.com/burgdorferkreisblatt

Das letzte Aufbäumen der SPD gegen Giftpfeile von Doris und Boris

Boris Pistorius kann genauso gemein sein wie seine Freundin Doris Schröder-Köpf.

In diesen Tagen muss man die „Neue Presse“ aus Hannover nur zu früh umblättern-schon liest man die richtige Schlagzeile zum falschen Artikel. Die richtige Schlagzeile steht auf Seite 4 und lautet „Das letzte Aufbäumen gegen das Ende“ (Das falsche Thema: Die letzten Tage der DDR und der Versuch von Oppositionellen, die DDR doch noch zu retten.), der richtige Artikel zu dieser Schlagzeile steht auf Seite 7, erörtert wird die Frage, ob der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius für das Amt des SPD-Vorsitzenden kandidiert.

Hier weiterlesen

Dieser Kommentar ist auch in der Ausgabe 23 der internetten Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“ erschienen. Hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de und http://www.facebook.com/burgdorferkreisblatt

Die ideenreiche und internette Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“: Ausgabe 12

In der zwölften Ausgabe der internetten Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“ geht es um Ideen: um eine schlechte für die Justiz, um eine gute für die Burgdorfer Stadtbücherei und um eine dringende für zwei Drachen.

Hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de und http://www.facebook.com/burgdorferkreisblatt

Für die Oberbürgermeisterin von Hannover soll das Wahlrecht geändert werden

Für Rosamunde Schostok soll das Wahlrecht geändert werden. Denn im niedersächsischen Landtag sitzen nach Meinung des SPD-Ministerpräsidenten Stephan Weil zu wenige Frauen. Außerdem ist Weil mit der Arbeit seiner Nachfolgerin nicht zufrieden. „Wir müssen sie dringend aus dem Neuen Rathaus weg loben“, sagte Weil am Rande einer Klausurtagung seiner Partei in Springe.

Hier weiterlesen

Doris Schröder-Köpf hat den Kanal voll von fehlender Teilhabe am Eheleben von Gerhard Schröder

Doris räumt auf.

Doris Schröder-Köpf ist seit 2013 niedersächsische Landesbeauftragte für Integration und Teilhabe. Aber was nützt ihr das? Bei Gerhard Schröder schon seit 2015 nichts mehr. Da hat der Altkanzler, der schon länger in Putin verliebt war, der Doris die Teilhabe am Eheleben entzogen. Und das im eigenen Hause.

Hier weiterlesen

„Bild“ Hannover interviewt Barbara Havliza: Einspruch, Frau Justizministerin!

Die neue niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza.

„Unsere Kinder bestrafen wir ja auch nicht erst Monate später, wenn sie etwas angestellt haben“, sagt heute die neue niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza in einem Interview mit „Bild“-Hannover. Einmal davon abgesehen, dass Richterinnen und Richter die Angeklagten wohl kaum so gut kennen oder kennenlernen können wie Eltern ihre Kinder, missfällt mir dieser Satz der 59-Jährigen, die einst Richterin in einem Staatsschutzsenat gewesen ist und eigentlich wissen müsste, dass man manchmal Bürgerinnen und Bürger vor dem Staat ebenso schützen muss wie Kinder vor ihren Eltern.

Hier weiterlesen

Kampf um jede Stimme bei Landtagswahl: Weil er Fliegenpilze zubereitet/Burgdorfer Kreisblatt Ausgabe 26

Hier können Sie an einer Facebook-Aktion teilnehmen.

Nur noch wenige Tage, dann wird in Niedersachsen ein neuer Landtag gewählt. Die Parteien drücken aufs Wahlkampf-Gaspedal. Die SPD soll man wählen, weil…Die CDU gibt eine Unterrichtsgarantie ab…FDP und Grüne werben wie gewohnt. Die AfD macht dumme Sprüche. Auch wie gewohnt. Die Linke will eine starke Oppositionspartei werden. Doch mit einem hat niemand gerechnet: Ich werbe für meine Bücher. Nur sie sorgen für Vielfalt.

Die Ausgabe 26 der internetten Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“

Hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de und http://www.facebook.com/altkreiskurier