Lübecker Muschelbild für Wilhelmshavener Kinder und in der Neuen Straße staubt es

Die achtjährige Sarah Kodritzki aus Lübeck bastelt ein Muschelbild für einen Kindergarten aus Wilhelmshaven. In der Neuen Straße staubt es. Mögliche Verursacher: das Marinearsenal oder die Staatsanwaltschaft von Oldenburg. 2sechs3acht4 geht diesem Verdacht nach, und zwar in der 21. Ausgabe, die Sie hier herunterladen können.

Die 21. Ausgabe

Im Internet finden Sie die internette Zeitung unter www.zweisechsdreiachtvier.de

Staub in der Neuen Straße: Unschuldsvermutung gilt für Oldenburger Staatsanwaltschaft nicht mehr

In der Neuen Straße staubt es. Steht heute im „Neuen Wilhelmshaven“ (NW, ehemals „Wilhelmshavener Zeitung“, WZ). Der Rest kann nicht stimmen. Der beginnt schon mit den ersten Sätzen von Redakteur Michael Halama: „Eberhard Pöker ist ein ruhiger, besonnener Mann. Vielleicht haben seine Nachbarn aus der Neuen Straße ihn deshalb als Wortführer ausgewählt. ´Wir fühlen uns vom Lärm und vom Staub aus dem angrenzenden Arsenal belästigt´, sagt der 77-Jährige.“

In der Neuen Straße gibt es aber nur einen Ausgewählten. Das ist Eberhard Menzel, der aus unerfindlichen Gründen immer wieder zum Oberbürgermeister von Wilhelmshaven ausgewählt worden ist, bis er zu alt dafür war.

Stimmt alles nicht