Ein Kind ist tot. Ich verlasse mich auf die Jugendamtsleiterin Hanna Ahrens

Jetzt geht es rund. Vor dem Kreistag in Osterholz kanzelt die Jugendamtsleiterin Hanna Ahrens Forscher aus Koblenz ab, die in einer Studie Missstände im Kinder- und Jugendhilfesystem festgestellt haben. Das Personal ist überlastet und wechselt zu oft, sagen die Wissenschaftler. Stimmt nicht, sagt Hanna Ahrens.

Hier weiterlesen

Nackt unter Frauen: Sollen Männer Kriecher sein?

Die Debatte wird hitzig, ein SPD-Landtagsabgeordneter wirft die Bemerkung in den Plenarsaal, ein paar fleißige Bienchen hätten wohl noch etwas zusammengetragen, wenige Minuten später ist er aus dem Leineschloss gekrochen, zerstochen von den Bienchen, die einen Schwarm bildeten, dem Politiker vorwarfen, er habe sich frauenverachtend geäußert, bis er zum Rednerpult kroch und ins Mikrophon weinte: „Ich bin kein Macho!“ Statt zu sagen: „Frauen wie Sie würde ich nie Bienchen nennen.“ So verschenkte er einen Sieg über die Dummheit des Geschlechterkampfes.

Hier weiterlesen

Niedersachsen schafft nächstes Jahr die Studiengebühren ab

Niedersachsen schafft die Studiengebühren zum Wintersemester 2014/15 ab. Das hat der Niedersächsische Landtag heute in Hannover beschlossen. „Wir schaffen die Studiengebühren ab, weil wir nicht wollen, dass ein Hochschulstudium am Geldbeutel der Eltern scheitert“, sagte die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić.

Kein Einnahmeverlust für Hochschulen

Was lange wagnert bleibt ein Sumpf/Stephan Hellwig muss Kulturbeauftragter der Stadt Wilhelmshaven werden

Nach zwei Jahren im Amt steht fest: Oberbürgermeister Andreas Wagner gehört zu den aufstrebenden Talenten in der abstrebenden Stadt. Nach dieser relativ kurzen Zeit gilt er vielen schon als Double von Eberhard Menzel. Der allerdings gelegentlich noch etwas erfolgreicher gewesen ist. Während es der Vorgänger von Wagner immerhin schaffte, einen zu allem Unfähigen nach Hannover wegzuloben, misslang das seinem Nachfolger noch. Die CDU widersetzte sich.

Pech für Graul

Jagdterrier Mike Tjaden empört: Weder Energie- noch Leckerli-Wende

Mike hat das NWHeute habe ich die „Wilhelmshavener Zeitung“ (WZ) in meinem Hundekorb zerstampft. Nachher werde ich sie auch noch in Stücke reißen. Die machen in ihrem „Teleblick“ ganz oben links Werbung für eine Komödie, die heute Abend auf Super RTL läuft und „Cats & Dogs“ heißt. Dazu schreiben die: „Seit Jahrtausenden wollen die Katzen die Herrschaft über die Erde erlangen.“ Distanziert sich die WZ von diesem Vorhaben? Keineswegs. Die bewerten diese Komödie auch noch mit „top“. Stopp! Auch ohne Weltherrschaft der Katzen führe ich schon ein Hundeleben. Eine Leckerli-Wende ist für mich so wenig in Sicht wie für Angela Merkel die Energiewende. So wie ich immer für einen Katzenstaat auf hoher See eingetreten bin, ist die für Windparks auf hoher See eingetreten, die von Katzen hätten prima in Schwung gehalten werden können. Doch eine Firma nach der anderen macht da nicht mehr mit – wie mein Herrchen jede Beteiligung an der Leckerli-Wende verweigert.

Alles soll schlechter werden?

CDU-Fraktionschef Stephan Hellwig: Wilhelmshavener Rat muss so voll sein wie Fressnapf eines Jagdterriers

Der Wilhelmshavener Rat ist wie mein Fressnapf im Idealzustand: Er muss voll sein. Darauf hat gestern der CDU-Fraktionschef Stephan Hellwig hingewiesen. Behauptet jedenfalls Maik Michalski, Lokalchef der „Wilhelmshavener Zeitung“.

Nüchtern betrachtet ist das Reinhard-Nieter-Krankenhaus (RNK) finanziell am Ende.

Abstauben in Hannover