„Burgdorfer Kreisblatt“ 13/20: Kinder müssen in der Corona-Krise das Einkaufen neu erlernen

Diese Mutter ist nur ein Beispiel, aber ein gutes: Sie macht ihre Tochter mit den neuen Gepflogenheiten beim Einkaufen in Supermärkten bekannt. Wie ihr das gelingt, berichtet die internette Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“ in der 13. Ausgabe. Außerdem: Eine Seherin, die angeblich die Corona-Krise prophezeit hat und eine Radtour zu Risikogruppen.

Hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de und http://www.facebook.com/burgdorferkreisblatt

Corona-Krise: „Zerstreutes Wohnen-Ratgeber für alle ab 70“ an Altenheime verschenkt

KODAK Digital Still Camera

Ratgeber im Fahrradkorb. Foto: Heinz-Peter Tjaden

Kein Besuch mehr, die Angst vor der Krankheit und vor dem Tod, täglich neue Meldungen über das Corona-Virus: Wenn ich durch den Altkreis radele, sehe ich keine alten Leute mehr, die mit ihrem Rollator Spaziergänge machen, niemand schiebt mehr Oma oder Opa, die im Rollstuhl sitzen, in die Sonne. Alles bleibt jetzt an den Pflegekräften hängen.

Hier weiterlesen

Märchenhafte Tage ohne Tageszeitungen

Erfolgreicher Start einer Zeitungsgenossenschaft in der Schweiz. Foto: Rhein-Neckar-Zeitung.

Seit Wochen lese ich keine Zeitungen mehr. Den Tipp hat mir ein Schweizer gegeben. Auf die Schweiz komme ich gleich noch einmal zurück. „Du fühlst dich dann besser. Lies Bücher“, sagte der Tippgeber. Da ich meine eigenen Bücher bereits kenne, bediene ich mich in Burgdorf. Dort gibt es einen öffentlichen Bücherschrank. Dort entdeckte ich „Die schönsten Märchen“ von Rafik Schami und vergaß die Tageszeitungen.

Dieser preisgekrönte Autor aus Damaskus verzauberte mich mit seinen Weisheiten, mit seinem leisen Spott für religiösen Humbug und für alle, die andere oder sich selbst ins Bockshorn jagen wollen. Dass jeder, der meint, er verdiene zu Recht im Jahr eine zweistellige Millionensumme, bescheuert sein muss, wusste ich zwar schon, dass man über diese Bescheuerten lachen sollte, kann man aber gar nicht oft genug lesen.

Hier weiterlesen

Burgdorfer Kreisblatt 2/2019: Was tun bei Nieselregen?

Bevor es richtig hell wird, wird es schon wieder dunkel. Nachts wird aus dem täglichen Nebel Nieselregen. Bis Freitag. Dann ist sogar mit Schnee(einzel)fall zu rechnen. Bis Samstag. Aber auch bei Nebel und Nieselregen kann man etwas tun. Lachen. Lesen. Pflegen.

Mehr in der zweiten Ausgabe/2019 der internetten Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“

Hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de und http://www.facebook.com/burgdorferkreisblatt

Burgdorfer Kunstpreis: Schwarzmalerei mit Rekordbeteiligung

Dieser Text der Zeugen Jehovas aus dem Jahre 1969 hätte preiswürdig sein können.

„Es ist kaum zu glauben, aber vor langer Zeit lebte ein Mann, der brauchte nur zu lachen, dann blühten die Bäume, auch wenn sie schon Früchte trugen.“

Mit diesem Satz aus einem seiner schönsten Märchen hätte der syrische Autor Rafik Schami in Burgdorf nicht einmal einen Blumentopf gewonnen. Außerdem gehört in der Aue-Stadt Literatur nicht zur Kunst. Ausgezeichnet werden nur Werke, die man einrahmen und aufhängen oder irgendwo hinstellen kann. Und in diesem Jahr mussten sie auch noch aus den Fugen sein, wie laut Kunstpreis-Ausschreibung die ganze Welt.

Weiter im Text in der Ausgabe 45 der internetten Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“-hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de und http://www.facebook.com/burgdorferkreisblatt

Lesetipp: http://www.burgdorfklingtgut.de

Burgdorfer Kreisblatt Ausgabe 5/2017: Darf es zu Ostern auch ein Schild sein?

Da staunt sogar der Osterhase.

Darf zu Ostern auch gelacht werden? Diese Frage kann mit einem klaren Ja beantwortet werden. Wenn man in einer Buchhandlung Schilder aus der „Spiegelburg“-Collection entdeckt – wie mir das geschehen ist in der Burgdorfer Buchhandlung „FreyRaum“. Trotzdem bin ich von einem Radfahrer „Esel“ genannt worden. Schon fiel mir der Sketch „Auf dem Telegrafenamt“ von Emil aus Luzern ein. Warum, das erfahren Sie in der Ausgabe 5 des „Burgdorfer Kreisblattes“.

Sie müssen diese Ausgabe nur hier ausdrucken

Amazon-Kunde berichtet: Rentner „prügeln“ sich um meinen Ratgeber „Zerstreutes Wohnen“

Mein Ratgeber „Zerstreutes Wohnen“ bekommt bei Amazon Bestnoten. Die ein Wilhelmshavener Polizeibeamter aber nicht vergeben würde. Dafür wird er aber vom Wilhelmshavener Jugendamt gedeckt, wenn er vor Gericht lügt.

Hier weiterlesen