Das „Burgdorfer Kreisblatt“ über einen idiotischen Club und eine mögliche Auszeichnung für Trump-Bibel

Die internette Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“ schüttelt noch einmal den Kopf über einen Verein, der ohne Streit ausgekommen ist und auch noch 12 500 Euro gespendet hat. Solchen Clubs spendet man heutzutage kein Lob mehr. Intrigen, Streit und Grabenkämpfe sind in. In ist auch der US-Präsident Donald Trump, dem ich eine Bibel gewidmet habe. Die bekommt demnächst möglicherweise auch noch einen Preis. Daumen drücken!

Die Ausgabe 13 der internetten Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“

hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de

Fotografierte Erinnerungen: Burgdorfer Kinderfeste mit Reinerlös von 12 500 Euro/Kunstwerk von Kindern, zwei Malerinnen und Fotograf Dethard Hilbig

Wackelig.

Ein bisschen wackelig.

Nach einem Hacker-Angriff habe ich gestern auch wieder einige Fotos von unseren Kinderfesten in Burgdorf bei Hannover hochgeladen. Für diese Feste gründeten wir 2000 den Verein „Hilfe für Kinder in Burgdorf“, da unser privat organisiertes Expo-Kinderfest im Mai 2000 auf dem Spittaplatz ein Riesenerfolg geworden war. Später lockten wir sogar Besucherinnen und Besucher aus anderen Bundesländern an. Nach sieben Kinderfesten hatten wir Einrichtungen, die sich um Kinder und junge Leute kümmern, 12 500 Euro gespendet. Beim siebten Kinderfest erfanden wir in Zusammenarbeit mit der Bäckerei Rückriem den „Spargelburger“.

2002 hatten wir im Haus der Jugend ein ganz besonderes Kunstwerk geschaffen. Der Burgdorfer Fotograf Dethard Hilbig fotografierte die Kleinen, am Computer wurden die Fotos bearbeitet, die Kinder malten ihre Portraits an, die bunten Ergebnisse wurden eingescannt, im Internet veröffentlicht und dann von zwei Malerinnen auf eine Leinwand geklebt und weiter bearbeitet.

Zum Bilderbogen

Ein Beitrag für http://www.burgdorferkreisblatt.de

Von CDU-Ratsherr denunziert: Als die Stadt Burgdorf bei Hannover ärmer geworden ist

Eine Wochenzeitung aus Burgdorf, die vor 25 Jahren gegründet worden ist, würdigt in ihrer Jubiläumsausgabe auch die Kinderfeste, die der Verein „Hilfe für Kinder in Burgdorf und Umgebung“ von 2000 bis 2003 organisiert hat. Ich war Vorsitzender des Vereins, als meine Computer beschlagnahmt wurden, bereiteten wir gerade das achte Kinderfest vor. Da der Burgdorfer CDU-Ratsherr Paul Rohde „an einige Interessierte“ eine mail verschickte, in der er über die Wohnungsdurchsuchung berichtete, veröffentlichte der „Anzeiger für Burgdorf und Lehrte“ (eine Beilage von „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ und „Neue Presse Hannover“) am 7. November 2003 einen Artikel. Mein Name wurde zwar nicht genannt, da der Redakteur aber unsere Kinderfeste erwähnte, war klar, wer gemeint war.

CDU-Ratsherr denunziert mich immer wieder

Als das Expo-Maskottchen „Twipsy“ nach Burgdorf kam

Aus der Jubiläumsausgabe der "Neuen Woche".Das ist eine starke Leistung: Die Burgdorfer Wochenzeitung „Neue Woche“ wird nächsten Monat 25 Jahre alt. In der Jubiläumsausgabe wird auch an die Kinderfeste erinnert, die der Verein „Hilfe für Kinder in Burgdorf und Umgebung“ organisiert hat. Die Idee entstand wenige Monate vor der Weltausstellung in der Burgdorfer Altstadtkneipe „Zum Doktor“. Zu etwas vorgerückter Stunde kam ein Burgdorfer herein und beklagte sich darüber, dass die Expo wohl an der Aue-Stadt vorbeigehen werde. Ich antwortete: „Dann sollten wir die Weltausstellung nach Burgdorf holen.“

Tolle Kinderfeste