Der Heini am anderen Ende der Leine gratuliert seinem Jagdterrier

Was mein Jagdterrier Mike Tjaden auf http://www.tjadenleaks.de über mich schreibt, ist schwer verdauliche Kost. Doch der Hund ist erfolgreich. Sein Beitrag über die Erhöhung der Hundesteuer in Wilhelmshaven von 90 auf 120 Euro im Jahr hat heute die 500. Bestnote bekommen.  Mit der Differenz von 30 Euro zwischen alter und neuer Gebühr kommt man zwar in den meisten anderen Kommunen ein halbes Jahr lang seiner Hundesteuerpflicht nach, aber dort muss man seinen Hund bei abendlichen Spaziergängen im Herbst auch nicht beleuchten. Beleuchtete Hunde sind viel schöner als nicht beleuchtete und deshalb teurer.  In allem, was der Wilhelmshavener Rat auf Anweisung der Verwaltung tut, steckt Sinn. Das gilt auch für alles, was der Rat wegen mangelnder Anweisung der Verwaltung nicht tut. Deshalb brennt in einigen Straßen von Heppens das Straßenlaternenlicht nicht mehr.  Überfälle müssen also nicht mehr unbedingt im Kurpark, sie können auch in Schlaglöchern stattfinden. Motto: Die im Dunkeln sieht man nicht.

Klagen über marode Straßen gibt es fast überall. Die hätten andernorts aber sofort ein Ende, wenn einer der Kläger nach Wilhelmshaven käme und berichten würde. Vorgestern im Stadtpark hat mich in der Nähe des Bootshauses ein Ehepaar gefragt, warum ich nicht die Stichstraße nehme. Von weiteren Fragen haben die beiden Abstand genommen, als eine Radfahrerin auf dieser Stichstraße ins Straucheln kam. Die neuen Schlaglöcher kannte sie wohl noch nicht. Ich aber.

In Wilhelmshaven sind nicht nur Hunde teuer, mit dem Rad unterwegs sein ist es auch. Fast alle zwei Monate muss ich wegen eines Plattfusses zu meinem Fahrradhändler.  Kaum habe ich eine einigermaßen ruckelfreie Strecke entdeckt, ruckelt es dort auch. Die Straßen und Wege verkommen immer schneller. 

Darüber macht sich offenbar niemand mehr Gedanken. Älteren Leuten, die nicht ganz sicher auf den Beinen sind, würde ich zurzeit auch von einem Spaziergang durch den Stadtpark abraten.  Die Blätterteppiche auf den Wegen sind zwar schön, werden aber bei Regen zu Rutschbahnen, die zudem mit Zweigen und Ästen übersät sind.  Man rutscht oder man stolpert.

Bei Gebühren- und Steuererhöhungen ist Wilhelmshaven Spitze, sonst aber nicht. Wofür werden die Mehreinnahmen eigentlich ausgegeben? Für das nächste Wolkenkuckucksheim? Kluge Leute achten zuerst auf das, was sie haben. Rat und Verwaltung von Wilhelmshaven achten lieber auf das, was sie gern hätten und wollen den Leuten jede Woche einen neuen Floh ins Ohr setzen. Stirbt der Floh, kratzt das niemanden. 

Sogar die „Washington Post“ berichtet schon über diese Stadt. Wo Wilhelmshaven liegt, erklärt sie ihren Leserinnen und Lesern gar nicht. Offenbar geht man in Washington davon aus, dass man sich diese Erklärung sparen kann. Die Fakten reichen.

Mike Tjadens Beitrag über die Erhöhung der Hundesteuer

 

 

 

 

 

Wichtige Gegendarstellung des Wilhelmshavener Jagdterriers Mike Tjaden

Alle mal herhören! Auch die, die keine Terrier sind! Ich bin gechipt, ich bin registriert und in Wilhelmshaven bin ich auch noch ein Luxusgut (120 Euro Hundesteuer jährlich zur Finanzierung eines Klinikneubaus, der Stadthalle und von Schmiergeldern). Doch ich bin noch mehr am Meer. Ich bin ein Erfolgshund. Was ich anpfote, verwandelt sich in Gold. Von den Honoraren für meine Broschüre „Wuff am Sonntag“, erschienen bei www.lulu.com, habe ich mir inzwischen eine Hundehütte im Tessin gekauft, als Orakel-Hund der Bundesliga-Ergebnisse mache ich bei www.regionhannover.co Schlagzeilen. Falls mein Herrchen Heinz-Peter Tjaden behaupten sollte, dass er mit seinen Blogs www.sekten.co, www.zweisechsdreiachtvier.de und www.szenewilhelmshaven.de genau erfolgreich ist, dann stelle ich dagegen: Das stimmt nicht.  Lesen Sie also weiter nur mich.

Ihr Jagdterrier Mike Tjaden

www.tjadenleaks.de

Werden in Wilhelmshaven Ratsmitglieder unter Druck gesetzt?

Nun stellen Sie sich einmal eine Stadt vor, in der die Staatsanwaltschaft gegen einen ehemaligen Oberbürgermeister, gegen einen ehemaligen Krankenhauschef, gegen eine Wohnungsbaugesellschaft und gegen zwei Polizeichefs ermittelt. Genau, dann sind Sie in Wilhelmshaven.

Mobbing in SPD und CDU?

Jagdterrier in Wilhelmshaven endlich teurer als ein Opel Corsa

Mike Tjaden,  Jagdterrier aus Wilhelmshaven, ist stolz auf seine Steuermarke: Nun ist er teurer als der Opel Corsa seines Herrchens Heinz-Peter Tjaden. Abfinden will er sich dagegen nicht mit der Weltherrschaft von Katzen. Doch Mike sieht schwarz: In Sicht ist nach seiner Auffassung weder die Energiewende von Angela Merkel noch die Leckerli-Wende gegen die Weltherrschaft von Katzen.

Mehr erfahren Sie aus der 3. Ausgabe der neuen Zeitung für Wilhelmshaven, die Sie hier herunterladen können. Veröffentlicht wird auch eine Wahlprognose der landesweiten Initiative „Bündnis 13/Die Kühnen“ zur Landtagswahl in Niedersachsen.

2sechs3achtvier Nr. 3 2013 

Im Netz monatlich weit über 10 000 Leserinnen und Leser www.zweisechsdreiachtvier.de

2sechs3acht4

Kommt ein Radfahrer geflogen steigen in Wilhelmshaven die Steuern?

Sie haben noch nie einen fliegenden Radfahrer gesehen? Dann sollten Sie nach Wilhelmshaven kommen. Beteiligen können Sie sich dann auch an einer hitzigen Diskussion über Steuererhöhungen in Krisenzeiten.

Die achte Ausgabe – hier klicken

2sechs3achtvierNr.8

Jagdterrier aus Wilhelmshaven freut sich über Erhöhung der Hundesteuer

Der Jagdterrier Mike Tjaden ist begeistert über eine Mehrheits-Entscheidung des Wilhelmshavener Rates: Die Hundesteuer steigt im nächsten Jahr von 90 auf 120 Euro. So rettet Mike nicht nur das Reinhard-Nieter-Krankenhaus, er hat auch einen Luxuskörper wie Liza Minnelli in „Cabaret“.

Dies und noch mehr in der 7. Ausgabe von 2sechs3acht4 – der neuen Zeitung für Wilhelmshaven.

2sechs3acht4-7