Kind will sich „goldenen Schuss“ setzen/Auf der Flucht vor Honorarprofessor der Evangelischen Hochschule Dresden

Ein Großvater und eine Großmutter brechen in der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch (TG, bis 2012 Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg, dann Step gGmbH Hannover, 2014 geschlossen) eine Tür auf, ihre Enkelin sitzt allein mit Fieber und Schüttelfrost in einem Zimmer, dort gibt es nur eine Isomatte und eine Decke für den Schlafplatz.

Hier weiterlesen

Ruthard Stachowske, ehemals TG-Leiter, ist bis heute Honorarprofesser der Evangelischen Hochschule Dresden, obwohl seine Methoden, die er auch vor Gericht angewendet hat, (hoffentlich) nicht evangelisch sind…

Werbeanzeigen

Alle Counter stehen still, wenn der Leser es so will

Über mein blog „Das Netz“ fegt gerade ein Lesersturm hinweg. Der bläst so stark, dass der Counter die Windstärke nicht mehr anzeigt. Alle Counter stehen still, wenn der Leser es so will. Hier klicken

Eine Zeitlang habe ich mehrere Counter gleichzeitig getestet. Jeder kam zu einem anderen Ergebnis. Auf http://werbeflaeche.blogspot.de läuft er manchmal sogar rückwärts.

Und auf den Seiten des Aktionskreises Einkaufsstadt Burgdorf bin ich nach einigen Minuten schon zu sechst. Wenn ich den sechsten Beitrag lese, steht unten „online 6“. Man stelle sich nur einmal vor, alle 30 000 Einwohnerinnen und Einwohner dieser Kleinstadt bei Burgdorf wären gleichzeitig auf diesen Seiten. Dann wären es schon bald 180 000…Hier klicken

Aber was eigentlich zählt, ist: der Text.

Ein Beitrag von http://www.burgdorferkreisblatt.de

Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg – oder: Ruthard Stachowske soll mich verleumdet haben

Lüneburg+TGW+008

In einem neuen blog beschäftige ich mich mit einem Verleumder-Netzwerk. Die Mitwirkenden kommen aus der Step gGmbH Hannover, aus der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg, vom Anzeiger für Burgdorf und von der Burgdorfer Umschau. Hier lesen

Evangelische Hochschule Dresden: Etikettenschwindel in Vorlesungsverzeichnis

Jetzt ist das neue Vorlesungsverzeichnis da – und wieder hantiert diese Hochschule mit schwammigen Qualitätsmerkmalen dieses Honorarprofessors, als müsse es die Studentinnen und Studenten nicht kümmern, wer im Hörsaal vorne steht. Das spricht sich auf dem Campus zwar schnell herum, aber ehrlicher wäre es, wenn sich diese Hochschule umtaufen würde. Bis dahin gehört sie zu den Etikettenschwindlern…

Der Titel-Jongleur

Mail an Evangelische Hochschule Dresden: Ich bin einem Honorarprofessor nicht gewachsen?

Ihr Honorarprofessor hat in seinen zusammengelogenen und von der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg finanzierten Klageschriften behauptet, ich sei ihm nicht gewachsen. Deswegen forderte ich Sie seinerzeit auf: Stellen Sie den größten Saal zur Verfügung, den Sie haben, damit ich die Chance bekomme zu beweisen, dass Ihr Honorarprofessor nicht Recht hat.
 

Honorararprofessor der Evangelischen Hochschule Dresden treibt URL-Preis hoch

Sein Name ist Ruthard Stachowske, er ist Sozialpädagoge und Honorarprofessor der Evangelischen Hochschule Dresden, seine Arbeitgeberin, die Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg, hat ihm 2010 und 2011 mehrere 10 000 Euro für juristische Auseinandersetzungen in die Hand gedrückt, die er mit einer Niederlage nach der anderen durch den Schornstein gejagt hat – und jetzt treibt er den Preis der Internet-Adresse wagniskinder.de in die Höhe.

Der Streisand-Effekt