Klagen wegen Pumuckl und wegen einer Heuschrecke nicht nur in Wilhelmshaven

In Basel können eine Mutter und deren Tochter den Namen Pumuckl schon nicht mehr hören, dennoch plant der WTF-Geschäftsführer Michael Diers in Wilhelmshaven ein Pumuckl-Museum. Bundesweit können viele Mieterinnen und Mieter die Namen Anjas Erste Property, Beates Zweite Property und Treureal nicht mehr hören. Treureal hat sich inzwischen als Hausverwaltung verabschiedet, Anjas/Beates verscherbelt Häuser. 

Weitere Informationen in der Ausgabe 3 von 2sechs3acht4

Im Netz unter http://www.zweisechsdreiachtvier.de 

Der Krimi über Anjas Erste Property wird immer dicker

Der Anjas-Krimi wird immer dicker. Inzwischen verscherbelt die Heuschrecke, die sich irgendwo bei London vollgefressen hat, ihre Häuser in Wilhelmshaven wieder. Treureal als Verwalterin der Futternäpfe gibt es nicht mehr. Verfahren gegen Mieter gibt es aber immer noch. Während eine Leipziger Kanzlei diese Heuschrecke weiter am Spekulantenbauch krault, bekommt eine Mannheimer Kanzlei offenbar Zweifel. Sie will meine Akte sehen und so herausfinden, warum ich behaupte, dass es Anjas Erste Property in Frankfurt gar nicht gibt. Das sage aber nicht nur ich, sondern auch der Südwest-Funk, der sich seit Jahren mit dieser Heuschrecke beschäftigt, die sich in Kaiserslautern Beates Zweite Property nennt. In Wilhelmshaven dagegen ist das kein Thema für die Lokalzeitung oder für andere Medien. Auch der Oberbürgermeister und Lokalpolitiker äußern sich dazu nicht öffentlich. Was in Wilhelmshaven mit Mieterinnen und Mietern gemacht wird, soll wohl nicht an die große Glocke gehängt werden.  Der Zweite, der einen Bericht über Anjas geschrieben hat, war vor ein paar Jahren ein 13-Jähriger, der in der Nachbarschaft eine eigene Zeitung verteilte. Dieser Junge sollte vielleicht irgendwann als Oberbürgermeister kandidieren, der sich um lokale Skandale kümmert. Dann wäre er besser als alle seine Vorgänger…

Ich hänge seit 2007 alles an die große Glocke. Das Geläute wird von immer mehr Betroffenen gehört – inzwischen sogar in der Schweiz.

Hier wird geläutet

 

Wilhelmshaven: Der Prozess um das „Schimmelhaus“ von Anjas Erster Property

Eine Heuschrecke frisst sich auch durch den Häuserbestand in Wilhelmshaven, ein Haus in der Krummen Straße 1 verschimmelt. Dagegen wehrt sich ein Mieter. Die mündliche Verhandlung findet am 5. Dezember 2013, 9.30 Uhr, vor dem Wilhelmshavener Amtsgericht statt. Dafür gibt es aber keinen Schrott in Mariensiel. Das Unternehmen braucht keine Umfragen zur Kundenzufriedenheit und der Oberbürgermeister von Wilhelmshaven keine Bürgerbeteiligung.

Mehr in der Ausgabe 40 der internetten Zeitung 2sechs3acht4

Im Netz unter http://www.zweisechsdreiachtvier.de 

Auch in Wilhelmshaven: Treureal verwaltet nicht – Anjas Erste Property saniert nicht

29. September 2013. Ich beantrage die Zurückweisung der Klage von Anjas Erster Property, angeblich ansässig in der Kennedyallee112, 60596 Frankfurt. Die Behauptung, André Haas sei Geschäftsführer dieses Unternehmens wird von mir ebenso mit Nichtwissen bestritten wie die Behauptung, das Haus werde von Treureal aus Munster verwaltet. Nach Abschluss des schriftlichen Vorverfahrens möge die Akte an die Staatsanwaltschaft in Oldenburg weitergeleitet werden. Anjas Erste ist zu einer Grundsanierung des Hauses in der Krummen Straße 1 zu verpflichten.

Viele Skandale

Wilhelmshavens Oberbürgermeister bohrt – eine Heuschrecke schwirrt

Image

So soll das Wilhelmshavener Rathaus bald wieder aussehen.

 

Wilhelmshavens Oberbürgermeister Andreas Wagner bohrt – aber weshalb? Das hat die internette Zeitung 2sechs3acht4 bei einem fiktiven Interview herausgefunden. Noch nicht herausgefunden haben Lokalpolitiker, dass sich Heuschrecken durch den Häuserbestand in Wilhelmshaven fressen.  Diese Heuschrecken geben sich immer neue Namen: Anjas Erste Property, Beates Zweite Property – und so mancher Gläubiger bekommt sein Geld nur noch, wenn er einen Gerichtsvollzieher losschickt.

So was lesen Sie im „Neuen Wilhelmshaven“ (NW, ehemals „Wilhelmshavener Zeitung“, WZ) nicht –

aber hier. 

Erste Ausgabe 2013: Lokalzeitung mindert Intelligenz nur ein wenig – Heuschrecke frisst sich Bauch voll – Bündnis 13/Die Kühnen sagt Machtwechsel voraus

Die erste Ausgabe des neuen Jahres ist wieder mit spannenden Themen vollgepackt. Beruhigend wirkt dagegen der Jagdterrier Mike Tjaden auf die Leserinnen und Leser von 2sechs3acht4 ein: „Wenn ich die Lokalzeitung lese, mindert das meine Intelligenz nur ein wenig.“  Gefräßiger als dieser Hund ist Anjas Erste Property, der auch in Wilhelmshaven viele Häuser gehören. Die Wahl-Zukunft gehört in Niedersachsen der SPD und den Grünen. Sagt das Bündnis 13/Die Kühnen voraus.

Die neue Zeitung für Wilhelmshaven

2sechs3achtvier Nr. 1 2013

Anjas Erste Property: Heuschrecke verschickt gerichtliche Mahnbescheide

Jetzt will sich die Heuschrecke Anjas Erste Property, der auch in Wilhelmshaven Häuser gehören, die von der Treureal verwaltet, aber nicht in Schuss gehalten werden, scheibchenweise den Spekulantenbauch voll fressen. Mieterinnen und Mieter, die sich längst an Mahnungen und fristlose Kündigungen gewöhnt haben, die sich stets nur als Drohgebärde entpuppen, bekommen jetzt gerichtliche Mahnbescheide. Das Unternehmen, vertreten von Geschäftsführer Andre Haas, hat dafür einen Anwalt aus Leipzig eingeschaltet. Der soll erst einmal angebliche Mietforderungen aus dem Jahre 2009 eintreiben. Dazu sagt ein Mieter: „Dieser Anwalt sollte erst einmal unseren Hausmeister auftreiben, der spurlos verschwunden ist. Bei uns wird nicht einmal mehr das Treppenhaus gereinigt, obwohl wir die Treppenhausreinigung mit den Nebenkosten bezahlen.“

Das nächste Spekulanten-Kapitel