Burgdorfer Kreisblatt Ausgabe 8/2017: Zu früh verstorben

Kein einziger Naturlyriker: Der „Dachluke“-Vorsitzende Frank Mehnert, Heinz-Peter Tjaden und der Garbsener CDU-Ratsherr Otto-Georg Hoffmann. Foto: Anita Kreutzer-Tjaden

Alles Naturlyriker. Hat die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ vor 30 Jahren über den Literaturverein „Dachluke“ aus Hannover geschrieben, obwohl es in unserem Verein keinen einzigen Naturlyriker gab. Das kam für uns so überraschend wie für ein Mitglied der Tod seiner Hauptperson in seinem Krimi. Auf Seite 64 endete deshalb seine Geschichte. Doch es ist auch möglich, dass Hauptpersonen nicht zu früh sterben, berichtet die internette Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“ in der Ausgabe 8 des Jahres 2017, die Sie

hier ausdrucken können.

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de

Advertisements

Burgdorfer Kreisblatt, Ausgabe 7/2016: Große Aufregung über CDU-Flyer zur Schulpolitik in Burgdorf?

CDU-Flyer neu

Der CDU-Flyer des Dege-Anstoßes.

Die Turnhalle der Gudrun-Pausewang-Schule in Burgdorf gehört zur Erfolgsgeschichte des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf. Nun geht es um eine Abriss-Geschichte. Das Schulgebäude soll einem Supermarkt weichen, auf der anderen Straßenseite soll ein Neubau entstehen. Auch darauf reagiert die CDU mit einem Flyer. Auf der erste Seite das Foto einer Bau-Ruine, darüber das Datum „11. 09.“. An diesem Tag werden in Niedersachsen die Kommunalparlamente neu gewählt. Doch Joachim Dege, Redakteur der „Hannoversche Allgemeine Zeitung/Neue Presse“-Beilage „Anzeiger für Burgdorf“ denkt an NineEleven und wirft den Christdemokraten Verharmlosung des Terrorismus vor.

Gestaltet worden ist der Flyer von dem ehemaligen Burgdorfer CDU-Ratsherrn Paul Rohde, der auch schon einmal ein enger Verbündeter des „Anzeigers“ bei einer Schmutzkampagne gewesen ist. Warum endet nun dieses Bündnis zwischen Rohde und der Beilage? Mögliche Ursache: Gen-Defekte.

Mehr dazu in Ausgabe 7 des „Burgdorfer Kreisblattes“ Hier klicken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de

Nach Lauschangriffen Broschüre „Tjaden tappt durch Altkreis Burgorf“ erschienen

Cover Tjaden tappt

Das Cover-Foto ist auf dem Kunstmarkt in Burgdorf entstanden. Foto: Heinz-Peter Tjaden

Die Broschüre hat 48 Seiten, sie heißt „Tjaden tappt durch den Altkreis Burgdorf“ und kostet bei http://www.lulu.com 5 Euro. Vor meinen Lauschangriffen ist niemand sicher, Kinder nicht, Senioren auch nicht. Ich schreibe alles auf, was ich bei meinen Radtouren erlebe, in der Zeitung lese oder in oder vor Supermärkten höre. Nicht alles ist ernst gemeint – Lachen soll gesund bleiben. In vielen Zeitungen gibt es solche „Lokalspitzen“ nicht mehr. Die größten hannöverschen Kunstwerke auf diesem journalistischen Spezialgebiet hat Klaus Partzsch in der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ als Klapa mit „gnadenloser Ironie“ geschaffen. Weitere Infos hier

Mir dagegen hat die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ im Februar 1986 bescheinigt, dass ich mit meiner ersten Erzählung über die Erlebnisse eines Lokalredakteurs meinen Leserinnen und Lesern ein „Lesevergnügen“ bereitet hätte. Diese Geschichte trug den Titel „Zwischen den Zeilen, Ingrid“ und ist in der Burgdorfer Stadtbücherei vorrätig. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen „Lesevergnügen“ auch bei „Tjaden tappt durch den Altkreis Burgdorf“. Hier klicken

Kein Vergnügen war für mich ein Hacker-Angriff auf meine Lulu-Seiten im vorigen Jahr. In dieser Woche habe ich mir einen neuen Account eingerichtet.

Heinz-Peter Tjaden, „Tjaden tappt durch den Altkreis Burgdorf“, Verlag Momentaufnahme, Up´n Kampe 6, 30938 Burgwedel, 48 Seiten, 5 Euro

Die Ausgabe 11: Das „Burgdorfer Kreisblatt“ über die langsame „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ und den Tod aus der Deo-Dose

Wie lange es dauern kann, bis sich Printmedien einem wichtigen Thema widmen, haben Leserinnen und Leser der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ (HAZ) wieder einmal erfahren. Gestern wurde fast die gesamte HAZ-Seite 3 mit einem Artikel über Deo-Schnuppern gefüllt, weil sich eine 13-Jährige zu Tode schnüffelte. Tote und Verletzte gab es aber auch schon vorher. Deshalb startete ich bereits vor fünf Jahren auf http://kinderunwohl.blogspot.de eine Serie über die Gefahren, die in jedem Badezimmer lauern.

Mehr in der Ausgabe 11 Hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de

Landesverrat in Niedersachsen: Redakteur der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ an einem Abgrund

Wer zu spät schreibt, bekommt in der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ (HAZ) den Leitartikel. Deswegen steht Michael B. Berger heute vor einem „Abgrund an Landesverrat“ – allerdings noch mit Fragezeichen. Frank Lüttig, Generalstaatsanwalt in Celle, soll in Sachen Christian Wulff sieben Mal und in Sachen Sebastian Edathy ein Mal fiese Sachen gemacht haben, die Berger bis gestern noch gänzlich unbekannt gewesen sein sollen. Das kann er nun wirklich jedem erzählen – nur nicht uns.

Die Frage nach der Dummheit

Krimi „Durchgesickert“ stürmt Bestsellerliste – Meisterhafter Krimi von Hannovers Oberbürgermeisterin

Die Presse überschlägt sich vor Begeisterung. „Was für Schurken! Brillant beschrieben.“ (Bild Hannover) „Atemlos gelesen. Nächtelang nicht geschlafen.“ (Neue Presse Hannover) „Was für eine Behörde! Schamlos. Durchtrieben. Ein Meisterwerk von Rosamunde Schostok.“ (Hannoversche Allgemeine Zeitung). „Im Norden ist die Moral gestorben.“ (Bayern-Kurier)

Des Lobes voll

Die Rezension in „Burgdorfer Kreisblatt“ Ausgabe 4 Hier ausdrucken

Altkreis-Kurier Ausgabe 28: Dieser Markt in Burgdorf ist Kunst für alle

Ein Markt, der Kunst für alle ist, ein ehemaliger CDU-Ratsherr als freier Erfinder von Nachrichten, ein Veranstaltungszentrum als Sorgenkind und eine Staatsanwaltschaft, die lügt, dazu auch noch zwei Redakteure, die einen Kripo-Sprecher hereinlegen.

Das alles in Ausgabe 28 des Altkreis-Kuriers. Hier klicken.

Im Netz unter http://www.zweisechsdreiachtvier.de