„Hass, Neid, Intrigen“: Paukenschlag beim Neujahrsempfang in Wilhelmshaven/Oberbürgermeister gibt auf

„Wilhelmshaven geht besser“ ist sein Wahlkampfmotto gewesen. Sein Ziel sei „A, A, A“ = „Arbeit, Arbeit, Arbeit“. Doch 2019 geht er wieder. Die Gründe für seinen Rückzug – laut seiner Neujahrsansprache: „Neid, Missgunst, Intrigen“.
Schwere Vorwürfe – alle Finger zeigen auf „die anderen“. Keiner auf ihn selbst.

Hier weiterlesen

Werbeanzeigen

Das „Burgdorfer Kreisblatt“ stellt die „neue Mutti“ vor

Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Das beweist das „Burgdorfer Kreisblatt“ in der 22. Ausgabe, 15 Tage vor der Bundestagswahl, die wohl heute schon entschieden ist. Die „neue Mutti“ hat alles falsch gemacht, was frau falsch machen kann. Dafür bekommt sie so viele Stimmen wie Sigmar Gabriel auch bekommen hätte. Eine andere Kandidatin bekommt hoffentlich gar keine. Aber das ist eine andere Wahl.

Ausgabe 22 hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de und http://www.facebook.com/altkreiskurier

Facebook-Event: Heinz-Peter Tjaden macht Juni zum Erfolgsmonat

112615_huge

Mit Tjaden wäre ihm das nicht passiert.

Wer im Juni nicht erfolgreich ist, der flennt ein halbes Jahr später unter dem Weihnachtsbaum. Doch das muss nicht sein. Heinz-Peter Tjaden, Redakteur und Schriftsteller aus Burgwedel bei Hannover (also ich): „Wer aus meinen Fehlern lernt, greift nie mehr ins Leere.“ Seine krassesten Fehler hat Tjaden (also ich) in einem Ratgeber zusammengetragen, der „Mit 17 Tipps zur Erfolglosigkeit“ heißt und bei Lulu als e-book erschienen ist. Ein kleiner Schritt für einen Burgwedeler Computer, ein großer Schritt für alle aus dem Tritt Geratenenen.

Gefeiert wird aus diesem erst erfolglosen, dann aber erfolgreichen Anlass auch ein Facebook-Event. Besonders erfolgreich wäre im Juni gern der Autor (also ich). Der Klick zum Facebook-Event

Ihre erfolgreiche Internet-Zeitung http://www.burgdorferkreisblatt.de

Das graue Hannover von Oliver Welke ist eigentlich Salzgitter

12501642_1691891654417091_733610627_n

„Bild Hannover“, 12. April 2016

Wenn Oliver Welke in der „heute-show“ über Hannover lästert und seine Lästereien mit einem Foto belegen will, dann ist dieser Schnappschuss bestimmt in Salzgitter entstanden. Der 49-Jährige liegt als Satiriker eben häufiger daneben als in seiner Funktion als Kommentator von Fußballspielen. Das gleicht Oliver Kahn als „Experte“ in der Halbzeitpause aber wieder aus…

„Hannover ist für mich die schönste Stadt“, sagt dagegen die 20-jährige Studentin Theresa Hein heute in der „Bild“-Zeitung.

Hier weiterfahren

Die Quellen der Kraft: Vertrauen, Ehrlichkeit, Offenheit, Zärtlichkeit, Liebe und wilder Sex

„Woher nimmst du eigentlich die Kraft?“, hat mich kürzlich ein Bekannter gefragt. Meine Antwort lautete: „Ich bin ein Stehaufmännchen.“ Vor längerer Zeit fand eine Bekannte diese Erklärung: „Du bist wie eine Katze mit sieben Leben.“ Und meine erste Frau schenkte mir nach der Scheidung diesen Spruch: „Die meisten füllen ihr Leben mit Tagen. Du füllst jeden Tag mit Leben.“

Hier weiterlesen

Betr. Sekten – Braucht die Sexualität eine Gedankenpolizei?

Zwei Randgruppen, die mehr oder weniger zu den christlichen Glaubensgemeinschaften gezählt werden, tappen immer mehr im Dunkeln. Die Zeugen Jehovas, die 1914 erlebt haben, erlebten das Reich Gottes doch nicht. Die Neuapostolische Kirche, für die spätestens im Jahre 2000 das Reich Gottes hätte da sein müssen, leben wie wir alle im Jahre 2013. Das macht sie spitzfindig. 1914 ist weiterhin bedeutend, sagen die Zeugen Jehovas, den Rest haben wir irgendwie missverstanden. 2000 hat zwar nicht gestimmt, aber lange dauert es nicht mehr, sagt die Neuapostolische Kirche. Die einen sitzen am „Kanal Gottes“ und leben „in der Wahrheit“, die anderen zählen früher Schlechtes zum heute möglicherweise doch Gutem, sind aber vermutlich doch noch ein wenig besser als andere. Nichts Genaues weiß man eben nicht. Die Zeugen Jehovas und die Neuapostolische Kirche wissen das etwas besser und verhauen sich jedes Mal dermaßen, dass jeder Handwerker für so viele Fehler längst seinen Gesellenbrief los geworden wäre.

Verklemmt und gestelzt

Gutachterin schreibt ab und baut neue Fehler ein/Mutter soll bezahlen

Da das Wilhelmshavener Jugendamt mir nicht täglich Polizeibeamte mit Taschenlampen in die Wohnung schicken kann, bleibt auch noch genug Zeit für Beratungsgespräche. Gern genommen wird dabei der Tipp: „Lassen Sie doch ein neues Gutachten machen!“ Der Hinweis, dass solche Gutachten meistens wertlos sind, obwohl sie teuer bezahlt werden müssen, nützt da nichts. Teuer bezahlt hat einen doppelten Wortsinn.

Strafantrag wegen Betruges gegen Gutachterin