Niemand kennt die Bescheinigung des Jobcenters von Wilhelmshaven

Ende Januar 2014 stelle ich einen Hartz-IV-Antrag und weise in dem Antrag darauf hin, dass ich ab 1. Juni 2014 Rentner sei. Das Jobcenter Wilhelmshaven schickt mir mit Datum vom 18. Februar 2014 eine Bescheinigung der örtlichen Rentenversicherung. Demnach bin ich ab 1. Mai 2014 Rentner. Außerdem teilt mir das Jobcenter mit, dass man für mich einen Rentenantrag stellen werde. Bis Ende April 2014 – also für zwei Monate – wird mir Hartz IV bewilligt.

Ist das eine Fälschung?

Verwaltungsrichterin aus Münster mit merkwürdiger Rechtsauffassung/So bekommt Schavan ihren Doktortitel nie wieder

Während der Verhandlung vor dem Verwaltungsgericht in Münster hat ein Sicherheitsbeamter im Saal gesessen, weil er von der Richterin darum gebeten worden ist. Als ich die Richterin darauf hinwies, dass sie sich in ihrer Zusammenfassung des Falles getäuscht hatte, weil sie bei der Gefährdungsmeldung vom 23. September 2009 ausgegangen war, lüftete der Rechtsvertreter der Stadt Münster kurz einen Aktendeckel und behauptete, in der Akte befinde sich ein Antrag vom 23. September 2009. Den wollte die Richterin gar nicht sehen. Auf meinen Einwand reagierten weder der Jugendamtsmitarbeiter noch der städtische Rechtsvertreter. Sie blieben sogar stumm, als ich sagte: „Das ist eine Fälschung.“…

Vor Gericht und in Münster

Ein Jagdterrier liest die „Münstersche Zeitung“ und frisst auch gefälschte Leckerlis

Mike liest die EmZetIn Münster-Kinderhaus kommt nichts weg. Auch nicht mein Stock, den ich dort am 6. November 2012 keinesfalls vergessen, sondern bewusst abgelegt habe. Der lag am Montag immer noch dort. Am Dienstag auch. Am Mittwoch, also heute, ebenfalls. Die erste Lokalseite der „Münsterschen Zeitung“ (EmZet), die ich täglich gelesen habe, zierte derweil ein Narren-Foto. Münster gehört zwar nicht zu den Karnevalshochburgen, dafür haben die aber ein Verwaltungsgericht.

Dahin hat sich mein Herrchen mit einer Mutter am Dienstag verirrt. Denn in Münster kommt doch etwas weg. Manchmal zwei Kinder.

Münster ist keine Karnevalshochburg – aber… 

Neuapostolische Kirche: Wie Pfeifen im dunklen Wald

„Die Apostel und ihre Mitarbeiter der damaligen Zeit, ihr starkes Sendungsbewusstsein und ihren Mut wolle er sich als Vorbild nehmen.“ Soll der in diesem Jahr aus dem Amt scheidende Kirchenpräsident der Neuapostolischen Kirche in Herford gesagt haben. Dazu befindet sich in meinem Archiv ein Tagebuch des zweiten Kirchenpräsidenten aus dem Jahre 1928, in dem er über Grabenkämpfe an allen Fronten berichtete und resigniert vorschlug, man möge ihn ablösen. Wilhelm Leber kann sich diese Zeiten nicht wirklich zurück wünschen. Er hat ganz andere Probleme, die er schlicht nicht einordnen kann. Die aktuelle Mitgliederzahl in Deutschland hat die Neuapostolische Kirche (NAK) gerade auf 355 000 nach unten korrigiert. Und was erfährt man auf den Seiten der NAK von Nordrhein-Westfalen? Mitglieder erkundigen sich, wie man austreten kann…

Sendungsbewusstsein ist mir suspekt