Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt gegen zwei Jugendamtsmitarbeiter aus Wilhelmshaven

Das Amtsgericht in Wilhelmshaven.

Der Leiter des Wilhelmshavener Jugendamtes, Carsten Feist, hat es weit gebracht: Nächsten Montag hat er seinen ersten Arbeitstag als Oberbürgermeister. Doch schon der Beginn seiner Amtszeit könnte unruhig werden.

„Die unterstellen einem Dinge, das ist der Hammer.“ Sagt eine Mutter aus Wilhelmshaven. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat am 15. Oktober ein Ermittlungsverfahren gegen zwei Jugendamtsmitarbeiter eingeleitet. Tatvorwurf: „Entziehung Minderjähriger nach § 235 Abs. 1 Strafgesetzbuch“, Az. NZS 165 Js 65115/19.

Hier weiterlesen

Köln ist überall: Vergewaltiger dürfen mit Straffreiheit rechnen

„Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Frauen ist ein Riesenproblem in Deutschland – und zwar quer durch alle Schichten und Nationalitäten. 60 Prozent der deutschen Frauen haben schon sexuelle Belästigung erlebt. Übergriffe wie jetzt in Köln muten – so zynisch es auch klingt – fast harmlos an…“ Schreibt Sebastian Pfeffer in der „Bild am Sonntag“ (BamS). Von 1000 Vergewaltigungen werden, heißt es weiter in der BamS, 10 Prozent angezeigt, 7,7 Prozent der angezeigten Täter werden verurteilt, drei Prozent der Beschuldigungen sind falsch.

Hier weiterlesen

Kommissar Internet ermittelt in einer unheimlichen Straße

2008 habe ich Kommissar Internet erfunden, weil man mir immer wieder Geschichten erzählte,kommissar die für mich wie Krimis klangen. Ich veröffentlichte die Informationen, die ich hatte, bat um Hinweise, bekam in einem Fall sogar Lob von der Ermittlungsbehörden.

Jetzt beschäftigt sich Kommissar Internet mit einer unheimlichen Straße, es geht um anonyme Briefe, um erfundene Kinder, um einen Honorarprofessor an der Evangelischen Hochschule Dresden.

Hier lesen

Polizei von Großburgwedel möchte wissen: Wer ist eigentlich dieser Andreas Wagner?

Wer ist Wagner

Die Ermittlungen nach meinem Strafantrag laufen, doch erst einmal will die Polizei von Großburgwedel wissen, wer eigentlich dieser Andreas Wagner ist, in dessen Namen ich am 2. September 2014 bei einer Verhandlung vor dem Wilhelmshavener Amtsgericht als Stalker verleumdet worden bin. Behauptet wurde in einem von der Richterin verlesenen Schreiben, dass ich nicht nur das Jugendamt von Wilhelmshaven lahm gelegt habe, sondern auch einer Mitarbeiterin dieser Behörde nachstelle. Mit dieser Verleumdung wurde das Aussage-Verbot für die Jugendamtsmitarbeiterin begründet.

Wer also ist dieser Andreas Wagner? Pizza-Bäcker ist er nicht, auch der Spruch „Einmal Wagner, immer Wagner“ gilt für ihn nicht. Wagner ist seit 2011 Oberbürgermeister von Wilhelmshaven. Viele wünschen sich inzwischen, sie hätten ihn nie gewählt. Sogar in seiner eigenen Partei sägt man schon an seinem Stuhl. Ritsche, ratsche hat man dafür auch ein Gerücht erfunden, dem ich mich in meiner Broschüre „Jagdszenen aus Wilhelmshaven“ näher widme (kann bei Amazon bestellt werden).

Die ganze Geschichte erzähle ich in der Broschüre „Lügen haben Jugendamts-Beine“, ebenfalls erhältlich bei Amazon.

Krankenhaus-Fusion in Wilhelmshaven mit Andrea Aulkemeyer/Ermittlungen wegen Mobbing und Betrug

„Angst. Dieses Wort fällt sofort auf in den Vernehmungsprotokollen. Immer wieder ist von Angst die Rede, die viele Beschäftigte gehabt hätten. Angst, sich zu wehren und zu verlangen, was einem zustünde. Angst, gemobbt zu werden. Angst, hinausgeworfen zu werden. Angst – zu Aktenvermerken geronnen in Unterlagen des Zolls, der gegen Schwarzarbeit und ähnliche Missstände vorgeht. Die Fahnder haben untersucht, wie Putzfrauen in den Privat-Kliniken des Rhön-Konzerns behandelt wurden.“

Meldet heute die „Süddeutsche Zeitung“.

Andrea Aulkemeyer ist seit dem 1. Juni 2012 Chefin des Reinhard-Nieter-Krankenhauses. 

Was war in den Rhön-Kliniken los?

2sechs3acht4 und eine Stadt, die mit Skandalen geflutet wird

Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft auch gegen den Chef der Wasserschutzpolizei, die meisten Bürgerinnen und Bürger von Wilhelmshaven gehen darüber hinweg, weil sie gar keine Zeit haben für die Verarbeitung jeden Skandals. Wie die Stadt sonst noch geflutet wird,

lesen Sie in der 27. Ausgabe von 2sechs3acht4

Staatsanwaltschaft von Hannover macht auch bei Ermittlungen gegen Glaeseker keine schlechte Figur!

„Welt online“ stellt heute die dreiste Behauptung auf, dass weder die Ermittler noch die Beteiligten, als da sind der ehemalige niedersächsische Ministerpräsident und Alt-Bundespräsident Christian Wulff und sein ehemaliger „siamesischer Zwilling“ Olaf Glaeseker, eine gute Figur machen. Sollte damit auch die Staatsanwaltschaft von Hannover gemeint sein, wäre diese Behauptung sogar eine Unverschämtheit. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie vorzüglich die ermittelt.

Meine Recherchen haben indes ein ganz anderes, sehr positives Bild ergeben: Bekanntermaßen laufen die Ermittlungen gegen Glaeseker schon länger als die gegen Wulff, weil er schlicht und einfach eher entlassen worden ist. Schon nach zwei Monaten fand die Staatsanwaltschaft heraus, was unter „Nord-Süd-Dialog“ zu verstehen war. Dann schnappte man sich den Computer des Verdächtigen. Glücklicherweise bekam im Februar 2012 ein Staatsanwalt auch noch Besuch von seinem achtjährigen Enkel, der seinem Opa erklärte, wie man einen Computer hochfährt. Wenige Minuten später wurde der Computer mit dem Fahrstuhl vom zweiten in den vierten Stock hochgefahren.

Jetzt eine Sechs-Affäre