Interessiert Ex-Fraktionschef der Grünen nicht: Missbrauch meines Namens im Internet

Diesen offenen Brief, in dem ich Serdar Saris nicht nur darauf hinweise, dass Dokumente aus der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg, die zur Step gGmbH gehört, erneut anonym im Netz veröffentlicht werden, habe ich am 20. April 2013 als Einschreiben mit Rückschein an eine Adresse geschickt, die auf den Internet-Seiten der Step gGmbH veröffentlicht wird. Ich forderte in diesem Schreiben, dass der Step-Geschäftsführer dieses blog sperren lässt, weil für die Veröffentlichung eine Internet-Adresse benutzt wird, die mit meinem Nachnamen beginnt. Ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwalt von Hannover ist längst eingeleitet worden.

Dieses Einschreiben habe ich heute zurückbekommen.

Einschreiben mit Rückschein kommt zurück

Dokumentendiebe der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg wollen virtuell in die Schweiz auswandern

Freunde der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg, die inzwischen unter das Dach der
von Serdar Saris geleiteten Step gGmbH aus Hannover geschlüpft ist, behaupten im
Internet, dass sie ein blog eingerichtet hätten, um Informationen über mich zu
verbreiten. Das ist leider eine Lüge. Was die über mich verbreiten, ist mir
schnurzpiepegal. Ebenso schnurzpiegegal ist mir inzwischen, dass Serdar Saris
Automaten einschaltet, bevor ihn eine kritische Frage von mir erreichen kann.
Der präsentiert lieber der Lüneburger Presse ein Konzept nach dem anderen,
sobald wieder eins gescheitert ist.

Hier weiterlesen

Gestohlene Dokumente aus der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch: Wer hat die ins Netz gestellt?

In meinem Strafantrag, den ich nun an die Staatsanwaltschaft Lüneburg schicken werde, zähle ich Hinweise auf, die auf einen schlampigen Umgang mit Akten in der Therapeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch hindeuten und schildere, was geschehen kann, wenn man nicht locker lässt. Dann schickt die ehemalige Geschäftsführerin der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg, Gisela van der Heijden, schon nach dem ersten Pieps eine mail an die Polizei von Lüneburg.

Auch ehemaliger CDU-Ratsherr Paul Rohde aus Burgdorf mischt mit

Schmutz von der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg wegklicken

Aus einer Einrichtung der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg, die inzwischen zur Step gGmbH Hannover gehört und seit einigen Tagen mit Serdar Saris einen neuen Geschäftsführer hat, wurden gefälschte oder erpresste Dokumente gestohlen, die im Netz landeten. In diesen Schriftsätzen stehen die Namen von Kindern, Verfahrenspflegern, Jugendamtsmitarbeitern, von Müttern und anderen Familienmitgliedern. Immer wieder werden Versuche unternommen, diesen Schmutz bei google hoch zu klicken. Strafanzeigen gegen Unbekannt sind erfolglos geblieben. 

Der Klick gegen Schmutz

Mehr über diese Einrichtung hier