Alles in Maaßen? SPD baut die Demokratie ab

Doch heute beschleicht mich wieder einmal das Gefühl, dass auch die SPD den Bürgerinnen und Bürgern jede Lust an der Demokratie nehmen will. Da fordern die Sozialdemokraten wegen seiner Äußerungen zu Chemnitz die Entlassung des Verfassungsschutzpräsidenten. Und was kommt bei einem Gespräch von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesinnenminister Horst Seehofer und der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles heraus?
Frisch aus Merkels Garten Doch heute beschleicht mich wieder einmal das Gefühl, dass auch die SPD den Bürgerinnen und Bürgern jede Lust an der Demokratie nehmen will. Da fordern die Sozialdemokraten wegen seiner Äußerungen zu Chemnitz die Entlassung des Verfassungsschutzpräsidenten. Und was kommt bei einem Gespräch von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesinnenminister Horst Seehofer und der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles heraus? Hier weiterlesen

Gauck will endlich in den Krieg ziehen – Bundespräsident mit matschiger Birne

Die Welt sitzt derzeit auf mindestens drei Pulverfässern: Naher Osten, Irak und Ukraine. Bundespräsident Joachim Gauck sucht schon die Lunte, damit er sie endlich anstecken kann. Dazu muss er aber erst die Gehirne der Gegner von Auslandseinsätzen der Bundeswehr so lange weich spülen, bis die Mehrheit der Bevölkerung endlich so matschig in der Birne ist wie er. 

Gauck erfindet rechtsstaatliche Kriegsführung

Locker in der ARD-Wahlarena: SPD-Kanzlerkandidat von den Grünen befreit

Der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück ist gestern Abend ziemlich befreit durch die ARD-Wahlarena gehüpft. In den jüngsten Umfragen wurde er von den Grünen als Koalitionspartner befreit, so dass sich auch Fragen nach einer rot-rot-grünen Koalition erübrigen. Auf fast jede Zuschauerfrage hatte Steinbrück eine Antwort – ich kenne das Problem – das hat man mir auch schon erzählt – ich stecke da zwar nicht drin, aber… – es gibt durchaus Unterschiede zwischen SPD und CDU – das ist aber meine Idee gewesen. Doch dann fiel Peer Steinbrück doch noch die Kinnlade herunter.   

Damit die Demokratie wieder zu Leben erwacht

Kein Demokrat fehlt beim Wochenende an der Jade in Wilhelmshaven

Auf dem Weg zum Stadttheater radele ich an zwei Ehepaaren vorbei. Sie kennen sich. „Wo wollt ihr denn hin?“ „Zum Wochenende an der Jade.“ „Da kommen wir gerade her. Einmal den Bontekai rauf und runter. Das langt.“ „Stimmt.“

Dem Lokalchef des „Neuen Wilhelmshaven“ (NW, ehemals „Wilhelmshavener Zeitung“, WZ) langt das allerdings nicht. Maik Michalski schreibt heute in einem Kommentar: „Wer sich zur Stadt Wilhelmshaven bekennen will, sollte unbedingt das Wochenende an der Jade mitfeiern.“ 

Wochenende an der Jade – die Nagelprobe für Demokraten