Mutti ist für den „Greta-Effekt“ zu langsam

Sie weiß was sie will.

Die Medien sprechen bereits von einem „Greta-Effekt“, denn Greta heißt eine 16-Jährige aus Schweden, die auch in Deutschland Schülerinnen und Schüler wachgerüttelt hat. Die gehen nun in Merkelportanien für den Klimaschutz auf die Straßen und Plätze – und schwänzen freitags die Schule.

Hier weiterlesen

Werbeanzeigen

Eine Bundesbildungsministerin als Bildungskatastrophe…

In einem Interview mit „Bild am Sonntag“ beklagt heute die Bundesbildungsministerin Johanna Wanka die Tatsache, dass nur noch jeder fünfte Schüler, der die neunte Klasse besucht, die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrscht. Allerdings darf bezweifelt werden, dass die Ministerin ins Amt gekommen wäre, wenn die Zahl geringer wäre.

Auf die Frage „Angeblich beherrscht nur jeder fünfte Neuntklässler in Deutschland die Rechtschreibung. Was bedeutet diese Bildungskatastrophe für Deutschlands Zukunftsfähigkeit?“ reagiert Wanka so: „Schreiben und Lesen sind grundlegende Kulturtechniken, die jeder braucht – auch in einer digitalisierten Welt.“ Was wir sicherlich noch nicht gewusst haben…Weiter sagt sie: „Wer ein Wort im Internet suchen will, muss es richtig eingeben können.“ Nicht nur für Merkel, sondern auch für die Bundesbildungsministerin ist das Internet neu. Sonst würde sie nicht solch einen Blödsinn erzählen…Dann entweicht ihrem Mund noch dies: „Und auch für die Kreativität in anderen Bereichen ist es nachgewiesenermaßen wichtig, mit der eigenen Sprache vertraut zu sein. Wer nicht richtig schreiben und lesen gelernt hat, kann später schnell zum funktionalen Analphabeten werden.“ Was bei Wanka noch nicht ist, kann ja noch werden. Sie beantwortet nicht nur die Frage nicht, sie blamiert sich auch anderweitig.

Niedersächsischer Justizminister betrunken am Steuer

Ein Mann kurvt am Dienstagabend besoffen durch Hannover. Er wird von der Polizei gestoppt. So was passiert in der niedersächsischen Landeshauptstadt täglich. Gelegentlich sitzt auch eine beschwipste Landesbischöfin am Steuer. Dieses Mal war es der niedersächsische Justizminister Bernd Busemann, der noch ein paar Tage im Amt ist. Ob der auch betrunken war, als ich mich an ihn mit einer Beschwerde über die hannoversche Staatsanwaltschaft wendete, weiß ich nicht. Vielleicht hat er meinen Brief nicht im Auto gelesen…Außerdem ist Alkohol am Schreibtisch nicht strafbar. Die Antwort auf meine Beschwerde, die Busemann einem Mitarbeiter überließ, las sich allerdings so, als seien beide etwas benebelt gewesen. Auf jeden Fall zündeten sie Nebelkerzen, die es in der CDU inzwischen wohl kostenlos gibt.

Bloß keine eigenen Gedanken machen

Krisensitzung der Merkel-Regierung: Wer hat noch von Guttenberg abgekupfert?

Morgen trifft sich das Kabinett Merkel zu einer Krisensitzung. Motto: „Mein lieber Schwan!“ Die Bundeskanzlerin will die Vertrauensfrage stellen, die da lauten soll: „Mal ehrlich, wer hat von wem – außer von Guttenberg – abgeschrieben?“ Sogleich will Merkel ein Geständnis ablegen, das die „Bild“-Zeitung bereits als Vorabdruck veröffentlichen wird: „Jetzt schreiben wir nicht mehr ab – Merkel erfindet neue Wege“.

Die Geständnisse