Fake News wie von (für) Donald Trump gemacht

donald-trump

Dieser US-Präsident verspricht, was er hält – oder so…

Mit Fake-News hat Donald Trump seinen Fuß ins Weiße Haus gesetzt. Dort hat er es sich inzwischen ungemütlich gemacht. Noch ungemütlicher sind seine Twitter-News. So mancher fragt sich schon, was der 70-Jährige raucht. Das Schlimme ist: Trump raucht gar nicht!

Wer Trump nachmacht oder bei irgendwelchen Wahlen auch in Europa in Umlauf bringt, wird mit einem Twexit nicht unter zwei Jahren bestraft.

Und mit diesem blog!

Ein Lügen-blog von http://www.burgdorferkreisblatt.de

Werbeanzeigen

Gerichts-Notizen aus Großburgwedel: Der Wilhelmshavener Ratsherr Frank Uwe Walpurgis im Strafanzeigen-Rausch

Großburgwedel-14. April 2016 (tj). „Da täuschen Sie sich“, sagt der Burgwedeler Richter und Amtsgerichtsdirektor Dr. Siebrecht. Es gehe in der heutigen Verhandlung nicht um ein bereits eingestelltes Ermittlungsverfahren der Oldenburger Staatsanwaltschaft wegen angeblicher Beleidigung des Wilhelmshavener Ratsherrn Frank Uwe Walpurgis (UWG, Unabhängige Wählermeinschaft) am 1. Juli 2015, 12.30 Uhr, auf meinen Facebook-Seiten, sondern um eine zweite Sache.

Hier weiter mit anklagen

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de

Dieser Bericht zum Ausdrucken: Burgdorfer Kreisblatt, Ausgabe 8

Petition nach Papst-Äußerung über Schläge für Kinder: Katholische Kinderheime schließen

Deswegen habe ich eine Petition gestartet. „Kann man Kinder mit Würde schlagen?“, fragt heute die „Bild“-Zeitung auf der Titelseite und auf Seite 8. Angeblich diskutiert Deutschland über diese Begebenheit in der Audienz-Halle des Vatikan. Papst Franziskus berichtet über einen Vater, der seine Kinder schlägt, „aber nie ins Gesicht, um sie nicht zu erniedrigen“. Kommentar des Papstes: „Wie schön! Er weiß um den Sinn der Würde. Er muss sie bestrafen, aber tut es gerecht und geht dann weiter.“

Diese Sätze darf man sich nicht auf der Zunge zergehen lassen, der Brechreiz setzt schon vorher ein. Das Oberhaupt einer Kirche, die viele Jahre „Schläge im Namen des Herrn“ in ihren Kinderheimen gut gefunden hat, scheint aus dieser Vergangenheit nichts gelernt zu haben und ermutigt alle, die sich um Kinder kümmern, hin und wieder zuzulangen. Aber bitte nicht das Gesicht treffen. Das wäre nicht schön.

Hier weiterlesen und Petition unterschreiben