Immer Ärger wegen Ruthard: Jobcenter will Hartz IV zurück

Im Jobcenter von Wilhelmshaven klappen oft nur die Türen.

Bundesagentur für Arbeit
Recklinghausen
Inkassoservice

Zum wiederholten Male fordern Sie mich im Auftrag des Jobcenters von Wilhelmshaven zur Rückzahlung von Hartz-IV-Leistungen auf, die ich angeblich zu Unrecht bekommen habe. Zum wiederholten Male schreiben Sie, dass „Fragen zur Entstehung der Forderung nur durch das zuständige Jobcenter beantwortet werden können“. Zum wiederholten Male weise ich Sie darauf hin, dass dieses Jobcenter auf meine Bitten, zur Aufklärung beizutragen, nicht reagiert.

Wie es zu den Problemen gekommen ist, habe ich im Netz veröffentlicht. Mein damaliger Beitrag:

Bayerisches Rotes Kreuz Erding bekommt Spende

Hier weiterlesen

Geschäftsführer Serdar Saris und die Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg: Das Schweigen der Helfer

Irgendwie kommt mir das unheimlich vor: In Lüneburg gibt es seit 1973 die Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg, die mit Serdar Saris von der Step gGmbH Hannover innerhalb von nicht einmal zwei Jahren den dritten Geschäftsführer hat. Der reagiert auf keine mail, auf keinen Hinweis und auf keine einzige Anfrage von mir.
 
2. Juni 2011: In Bremen kommt es zu einem Treffen mit Gisela van der Heijden, seit dem 1. Januar 2011 Geschäftsführerin der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg, die ihren Anwalt mitgebracht hat. Auch mein Anwalt aus Münster ist dabei. Über den Inhalt des Gesprächs vereinbaren wir Stillschweigen. Mein Anwalt und ich sagen Gisela van der Heijden und ihrem Anwalt jede Unterstützung zu. Die neue Geschäftsführerin will angeblich den Laden ausmisten.
 
Da viel Arbeit auf mich zukommen wird, frage ich Gisela van der Heijden nach der Bezahlung für meine Tätigkeit. Sie sagt mir per mail eine Bezahlung zu, wie hoch die sein wird, lässt sie noch offen.

Warum reagiert niemand?