Der Streisand-Effekt: Kate oben ohne ist oft besser als mit Anwalt

Das Chi-CoverAuch ich habe schon einmal Ärger wegen eines Oben-ohne-Fotos bekommen. Der begann und endete mit einem Brief eines Anwaltes aus Hannover, der mir am 18. August 2010 im Namen einer Malerin eine Abmahnung schickte: „Durch einen Hinweis hat meine Mandantin Kenntnis davon erhalten, dass Sie für das von Ihnen 2007 veröffentlichte Buch mit dem Titel „Blumen im Haar – Philishave am Kinn – Polizeiknüppel im Nacken“ auf dem Cover ein vor ca. 30 Jahren aufgenommenes Foto meiner Mandantin verwenden, auf dem sie nackt, nur mit einer Bikinihose bekleidet, in Großaufnahme am Strand zu sehen ist.“

Der Streisand-Effekt

 

 

 

Das Chi-Cover.

Werbeanzeigen

Betr. Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg: Woher kennt Jobcenter den Namen meines Anwaltes?

„Mir wurde bekannt“, beginnt ein Schreiben, das ich heute vom Jobcenter in Wilhelmshaven bekommen habe. Weiter im Text: „…dass Sie im Jahre 2011 folgende Zahlungen von der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg gGmbH bekommen haben…“

Es folgen zwei Beträge, bei denen es sich um die Erstattung von Fahrtkosten für ein Treffen mit der damaligen Geschäftsführererin Gisela van der Heijden in Bremen und um die teilweise Erstattung von Gerichts- und Anwaltskosten geht. Wer – außer der Buchhaltung der Sucht- und Jugendhilfe Lüneburg und ich – kennt die genaue Höhe der Beträge?

Ein anonymer Hinweis?