So soll Anjas Erste Property verteidigt werden?

Ich bekomme weiter bei heinzpetertjaden.wordpress.com anonyme Kommentare, die der Verteidigung von Anjas Erster Property dienen sollen. Nur verkennen diese Herrschaften, dass ich Kommentare moderiere. Ich entscheide also, was ich veröffentliche und was nicht. Angeblich ist jetzt sogar schon die Steuerfahndung hinter mir her, dabei habe ich nie für Anjas gearbeitet. Ich wohnte nur in einem Anjas-Haus, das vergammelte, bis es verkauft wurde.

Der neue Eigentümer renovierte das Haus von Grund auf. Sogar das Fundament musste erneuert werden. Verwaltet wurde bis dahin diese Hütte von Treureal mit Stammsitz in Mannheim. Als dort ein Fernsehteam erschien, lautete die Auskunft, man wisse gar nicht, wie man Anjas Erste Property überhaupt erreichen könne…Das wussten wir als Mieter auch nie.

Verarscht wurden wir auch von Treureal.

Heinz-Peter Tjaden
http://www.burgdorferkreisblatt.de
Berichte auch auf http://2sechs3acht4.blogspot.de

Werbeanzeigen

Anonymer Wirrkopf (angeblich aus Wilhelmshaven) schreibt sich wieder einmal Wurstfingerchen kaputt

wurstfinger

Ein anonymer Kommentator schreibt sich wieder einmal die Finger wund, auf http://www.burgdorferkreisblatt.de und hier. Nun behauptet er, er wohne in Wilhelmshaven und habe fünf Verbündete, in meinem Wohnort Burgwedel gebe es bereits einen Spion, der in der gleichen Straße wohne wie ich.

Dass dieser Wirrkopf Verbündete hat, ist mir schon lange bekannt, sie sind nur noch nicht zu fassen. Die Polizei hat es vor Jahren einmal versucht, die Fahndung endete immer im virtuellen Hamburg. Bei einer Staatsanwaltschaft ruht ein Ermittlungsverfahren gegen anonyme blogger, die vor keiner Lüge zurückschrecken.

Ich habe auf http://www.burgdorferkreisblatt.de und hier die Kommentarfunktion geändert. Nun haben es Wirrköpfe schwerer.

Auch hier lesen

Nach Jugendamts- und Polizei-Skandal in Wilhelmshaven: Beschimpfungen in anonymen Kommentaren

Auf http://www.zweisechsdreiachtvier.de sind anonyme Kommentare zu meinen Berichten über eine skandalöse Aktion des Wilhelmshavener Jugendamtes nicht mehr möglich. Die beiden Polizeibeamten, die sich bei diesem Einsatz falsche Namen gaben, erstatteten gegen mich Strafantrag wegen Beleidigung, außerdem schalteten sie einen Anwalt ein. Angeblich habe ich nicht die Wahrheit geschrieben. Das behaupten ausgerechnet Polizisten, die sich Wiegand und Schweiger nennen, wenn sie ihre richtigen Namen im Dienst nicht verraten wollen. Juristisch wollen Wiegand und Schweiger nicht nur gegen meine Internet-Berichte, sondern auch gegen meine Broschüre „Lügen haben Jugendamts-Beine“ vorgehen, die bei http://www.lulu.com erschienen ist. Dazu ein Leser, der selbst einmal in Polizei-Diensten gestanden hat: „Das war Hausfriedensbruch, also strafbar. Und dann auch noch falsche Namen. Dafür schäme ich mich als ehemaliger Polizeibeamter.“

Die Behauptung von Wiegand und Schweiger, ich hätte gelogen, ist schon dreist genug, dass anonyme Kommentatoren dieses Verhalten auch noch gut finden und mich wüst beschimpfen, zeugt davon, dass einige Zeitgenossen bereits so tief gesunken sind, dass es tiefer nicht mehr geht. Als Beispiel veröffentliche ich hier einen dieser Kommentare. Das Jugendamt von Wilhelmshaven hat bis heute mir gegenüber keine Stellung genommen, man fand kein einziges Wort der Entschuldigung.

Lügenbaron!

Approve | Reply |Quick Edit | Edit |<a style="color:#0074a2;" title="View comment history"