Horst Seehofer wählt für alle-aber nicht für mich

Unmittelbar vor dem Krisengipfel zwischen CDU und CSU im Kanzleramt zeigt sich Bundesinnenminister Horst Seehofer tief verletzt und kampfeslustig. „Ich lasse mich nicht von einer Kanzlerin entlassen, die nur wegen mir Kanzlerin ist“, sagte er am Montagnachmittag der Süddeutschen Zeitung. Damit spielt er auf die im Vergleich zur CDU deutlich besseren Wahlergebnisse der CSU in Bayern an, aber auch auf die langwierigen Koalitionsgespräche, zunächst mit FDP und Grünen und schließlich mit der SPD, die er gemeinsam mit Merkel durchgestanden habe.

Hier weiterlesen

Advertisements

Der alte CSU-Mann und die CDU-Kanzlerin

Horst, ich habe schon mal deine Papiere dabei.

Ist schon Kanzlerinnendämmerung? Medien erwecken den Eindruck, der falsch ist. Horst Seehofer legt sich wieder einmal mit Angela Merkel an. Wenn er nicht erneut rechtzeitig den Schwanz einzieht, ist er ab, und Merkel sucht sich einen neuen Innenminister.

Hier weiterlesen

Ratgeber „Zerstreutes Wohnen“ lesen und mit 95 Bürgermeister werden

Josef Rüddel (95), Bürgermeister von Windhagen.

Zerstreutem Wohnen misstraut niemand. Umfragen gibt es auch nicht. Medienberichten zufolge bereitet sich auch die Bundeskanzlerin schon darauf vor. Angela Merkel ist schließlich auch schon über 60 und wird bald ihre Wohnung ohne Begleiter selbst finden müssen. Das wird eine Umstellung. Nachbarn der Bundeskanzlerin sollten sich schon einmal auf überraschende Besuche vorbereiten. „Wir schaffen das“, sollten diese Nachbarn Merkel zurufen.

Hier weiterlesen

Karl Lagerfeld-Alexander Dobrindt: „Bild“ hat mit abgeschoben

Demo vor 50 Jahren gegen Springer.

„Bild hat mitgeschossen“ hieß es vor 50 Jahren nach dem Attentat auf Rudi Dutschke. Von diesem Attentat erholte sich Dutschke nie wieder, er starb 1979 an den Spätfolgen.

In diesen Tagen nahm sich der Springer-Verlag vor: „Bild hat mit abgeschoben.“ Karl Lagerfeld wurde vorgeschickt. Er hasse Merkel wegen ihrer Asylpolitik, durfte der Modeschöpfer auf Seite 1 verbreiten.

Hier weiterlesen

Wer stoppt den Psychopathen Jens Spahn?

Lauert vor diesem Haus Jens Spahn herum?

Hat jemand Angela Merkel gesehen? Oder gar etwas von ihr gehört? Duckt die Bundeskanzlerin sich jetzt weg in einer „linken Propgagadahöhle“, wo Alexander Dobrindt inzwischen alle vermutet, die Jens Spahn nicht zum nächsten Bundeskanzler haben wollen?

Frau Bundeskanzlerin, hauen Sie endlich dazwischen! Sonst können Sie solche Psychopathen schon bald gar nicht mehr stoppen.

Hier weiterlesen0

Bundestagswahl 2047: Angela Merkel rechnet mit Wiedereinzug der SPD in den Bundestag nach Comeback von Martin Schulz

CDU-Wahlkampfmotto 2047.

Man würde sie auf Mitte 80 schätzen, wenn sie einem beim Skilanglauf begegnen würde. Ratgeber-Autor Heinz-Peter Tjaden hat sich vier Wochen vor der Bundestagswahl im Herbst 2047 mit der Kanzlerin unterhalten.

Frau Bundeskanzlerin, Sie sind nun seit 42 Jahren im Amt und treten noch einmal an. Lautet Ihr Motto „Alter schützt vor Kanzlerschaft nicht?“

Hier weiterlesen

Burgdorfer Kreisblatt, Ausgabe 5/2018: Von der Schönheit der Großen Koalition und meiner Maestro-Card

„Kreisblatt“-Leserinnen und -Leser wissen das: Schon am 25. September 2017 hat Angela Merkel einen Hilferuf an Martin Schulz geschickt. Der jetzt erhört worden ist. Darüber freut sich die Bundeskanzlerin in einem Brief an den zukünftigen Außenminister. Sogar einen Ausländer gebe es in der neuen Bundesregierung und das sei natürlich keine Obergrenze, sondern die Schmerzgrenze.

Ebenfalls schön ist die Maestro-Card von „Kreisblatt“-Redakteur Heinz-Peter Tjaden, die deshalb von einer Kassiererin eines Netto-Marktes nicht mehr angefasst werden darf.

Die Ausgabe 4 hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de http://www.facebook.com/altkreiskurier http://www.burgdorfklingtgut.de