„Burgdorfer Kreisblatt“ 16/20: Alles über 2 verschwindet aus der Literatur

Hilfe für das Lieblingsgeschäft.

Die Corona-Regeln sind immer noch nicht in alle Köpfe vorgedrungen, deswegen hat das Corona-Kabinett jetzt auch Änderungen in der Literatur, im Liedgut, bei Sprichwörtern und anderen bekannten Zitaten beschlossen. Dazu Bundeskanzlerin Angela Merkel: „Alles über 2 ist schlecht.“

Die Stadtsparkasse Burgdorf hilft auf andere Weise. Sie hat eine Plattform eingerichtet, geholfen werden soll der Geschäftswelt mit dem Kauf von Gutscheinen unter dem Motto „Gemeinsam da durch“.

Weitere Informationen in der Ausgabe 16/20 der internetten Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“ Hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de und http://www.facebook.com/burgdorferkreisblatt

Corona-Bewährungsprobe: Die missverständliche Ministerin und der Sport im Freien in Niedersachsen

Carola Reimann kann sich leider nicht so gut ausdrücken.

Eine Ministerin, die bisher kaum jemand gekannt hat, sorgt plötzlich gleich zweimal hintereinander für Wirbel. Erst verkündet sie ein Besuchs-Verbot für alle und jeden, nun ein Verbot für „Sport im Freien“. Und wieder wird es heißen: „Ich habe mich missverständlich ausgedrückt.“
„Ausgezogene Kinder“ (O-Ton) beispielsweise dürfen durchaus ihre Eltern weiter besuchen. Ob das auch für „angezogene Kinder“ gilt, hat Carola Reimann nicht thematisiert.

Hier weiterlesen

Burgdorfer Kreisblatt Ausgabe 14/20 enthüllt: Viele Geburtstage während der Corona-Bewährungsprobe

Während der Corona-Bewährungsprobe haben die Frauen und Männer vom Bau erstaunlich oft Geburtstag. Das geht aus einer Waschanleitung der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft hervor. Was sonst noch auffällt in diesen Zeiten

in der Ausgabe 14 der internetten Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“, die hier ausgedruckt werden kann.

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de und http://www.facebook.com/burgdorferkreisblatt

Corona-Virus: Schlechte Zeiten für Schizophrene

Gefunden bei Radio Gütersloh.

Die Schizophrenen kriegen wir erst später, auch der Papst muss noch warten, erst einmal stellen wir uns die Frage: Wer ist die unfreundlichste Bedienung in Burgwedel?

Hier weiterlesen

Kopftuchverbot: Niederländer verwundert über neues Gutachten

Frau Antje gefährdet das Wohl ihrer Kinder.

Der Staat könnte nach Auffassung des Würzburger Staatsrechtlers Kyrill-Alexander Schwarz das Tragen von Kopftüchern an Schulen für Mädchen bis 14 Jahren verbieten. Das Gutachten in Auftrag gegeben hat der Verband deutscher Gemüsehändler. Der Verband für den Erhalt niederländischer Treibhäuser protestierte umgehend und widersprach dem Staatsrechtler.

Hier weiterlesen

„Burgdorfer Kreisblatt“ 10/20: Erfreuliche Mitteilungen aus Großburgwedel und dem Paradies

In der 10. Ausgabe gibt es nur erfreuliche Mitteilungen: In Großburgwedel wird ein sehr origineller Radschutzstreifen die von-Alten-Straße attraktiver machen, „Kreisblatt“-Redakteur Heinz-Peter Tjaden hat bei einer abenteuerlichen Reise die erste Frau von Adam, die Lilith heißt, gefunden, Frauen feiern nicht nur deswegen den Internationalen Frauentag.

Die Ausgabe 10 hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de und http://www.facebook.com/burgdorferkreisblatt

Die Schande von Thüringen: Björn „Bernd“ Höcke will Ministerpräsident werden

Der Landtag von Thüringen.

Dieser Mann wäre als Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten eine Schande für jedes Bundesland, doch in Thüringen tritt AfD-Landeschef Björn „Bernd“ Höcke am Mittwoch als Gegenkandidat von Bodo Ramelow an.

So erfolgreich wie die NSDAP bei den Landtagswahlen am 8. Dezember 1929 ist die AfD in Thüringen noch nicht. Björn „Bernd“ Höcke wird nicht Ministerpräsident, nicht einmal Innenminister von Thüringen wie Wilhelm Frick am 23. Januar 1930 kann er werden.

Hier weiterlesen