Merkwürdiges und Sportliches im „Burgdorfer Kreisblatt“ (Ausgabe 31/2018)

Die internette Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“ gehört inzwischen zu den erfolgreichsten privaten Internet-Projekten in der Region Hannover. In der Ausgabe 31 wird eine merkwürdige GEZ-Geschichte fortgesetzt, feiert ein Dorf mit seinem Verein und stehen Stände vor Garagen.

Hier ausdrucken

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de und http://www.facebook.com/burgdorferkreisblatt

Lesetipp: http://www.burgdorfklingtgut.de

Advertisements

Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio setzt auf eigene Verwirrung

Beitragsbescheide als Fakes?

Nun erwartet der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio also von jeder Wohngemeinschaft, dass sich das Büro des Vermieters im gleichen Haus befindet? Schon nebenan ist gebührenpflichtig?

Hier weiterlesen

Das Geschäftsmodell: Jugendämter übers Ohr hauen

Wenn sie nicht auf der Straße sind, werden sie übers Ohr gehauen?

Betrüger sind schon auf viele kriminelle Ideen gekommen. Eine der lukrativsten scheint inzwischen die Gründung von Schwindeleinrichtungen zu sein, in denen man sich angeblich um Kinder kümmert. Weil man niemanden so leicht hereinlegen kann wie Jugendamtsmitarbeiter?

Hier weiterlesen

Die Vertreibung der Elfen und Trolle von der A 2

Niedlich, aber auch gefährlich.

„Es war ein steiniger Weg“, hat Melanie Rüter 2016 nach der Veröffentlichung ihres ersten Buches gesagt. „Beim Barte des Ministers“ behauptete Olaf Lies kürzlich in einem Zeitungsinterview, alle seine Vorhaben seien auf einem guten Weg. Dieser Mann war bis 2017 für den Verkehr in Niedersachsen zuständig, jetzt ist er der Verantwortliche für Energie, die Melanie Rüter in Hülle und Fülle besitzt.

Hier weiterlesen

Freundlich erwähnt auch in der Ausgabe 30 der internetten Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“ Hier ausdrucken

Außer Sekte, aber immer noch außer sich

Das Internet eröffnet viele Möglichkeiten – also auch viele Möglichkeiten zum Streit. Denn im Netz verliert man sich nicht so leicht aus den Augen. Man muss nur googeln. Oder Links speichern, die man jeden Morgen aufruft. Am besten vor dem Frühstück. Mit leerem Magen ärgert man sich am besten.

Franz-Christian Schlangen aus Karlsbad ist schon lange außer Sekte, aber trotzdem immer noch außer sich, wenn er die Texte seines Lieblingsautors aufruft. Der heißt Peter Johanning und kommt aus Bielefeld. Stimmt. Wir alle wissen natürlich, dass es Bielefeld gar nicht gibt. Also muss Peter Johanning woanders herkommen. Viel wichtiger ist jedoch, wo er hingekommen ist.

Hier weiterlesen

Aus der Turnhalle nach Handball-Europa: „Burgdorfer Kreisblatt“ erzählt ein Märchen

Irgendwie klingt es immer noch wie ein Handball-Märchen: Die TSV Burgdorf trägt ihre Spiele in der Turnhalle der Gudrun-Pausewang-Grundschule aus, die Fans stehen dicht gedrängt auf den Stufen der Tribüne und die Verantwortlichen des Vereins hoffen, dass Begegnungen unter solchen Bedingungen von den Funktionären nicht irgendwann verboten werden. Alle halten dicht und schreiben so mit an einer Erfolgsgeschichte, die ins 11. Bundesliga-Jahr und nach Handball-Europa führt. Mit neuen Trikots und mit einem öffentlichen Training am 7. August in der Turnhalle der Gudrun-Pausewang-Grundschule. Da werden Erinnerungen wach…Märchenhafte.

Dies und mehr in der 29. Ausgabe der internetten Zeitung „Burgdorfer Kreisblatt“, die hier ausgedruckt werden kann.

Im Netz unter http://www.burgdorferkreisblatt.de und http://www.facebook.com/burgdorferkreisblatt

Lesetipp: http://www.burgdorfklingtgut.de

Der Sittenstrolch, der Enthüller, der US-Präsident, der Anwalt: Polit-Satire mit Doppelrollen

Dass ein Sittenstrolch US-Präsident wird, ist die eine Sache. Dass Michael Cohen als ehemaliger Jurist von Trump nun wie weiland John Dean als ehemaliger Rechtsberater von Richard Nixon seinen Kopf mit Enthüllungen aus der Schlinge ziehen will, ist die andere Sache.

Hier weiterlesen