Dunkel war´s, der Cem Özdemir schien helle…


„…wänns ganz verreckt chunnt, blieb i i de Buhdä“

„Genau…Und i dihei“

Aus dieser Facebook-Stichelei lernen wir heute, dass man manchmal aufpassen muss, wenn man in diesem Netzwerk etwas postet. Aber nur sehr manchmal, also selten. Denn was sich liebt, das sollte sich auch necken, aber die Kunst des Neckens beherrschen nur wenige, weil dieses mündliche Handwerk schon immer selten seine Meisterin oder seinen Meister gefunden hat.

Noch mehr zu meistern

Advertisements