Illegale Aktion des Wilhelmshavener Jugendamtes – Polizeibeamte geben falsche Namen an


Dass die illegale Aktion am Montag um 21.40 Uhr vom Wilhelmshavener Jugendamt angeordnet worden ist, glaube ich der Wilhelmshavener Polizei. Warum aber Polizeibeamte an meine Wohnungstür hämmern, mich an die Wand drücken und mit einer Taschenlampe meine Wohnung durchleuchten, bleibt mir ein Rätsel. Sogar wenn der Vorwurf gestimmt hätte, dass ich ein Kind verstecke: Ich wohne in der ersten Etage, wohin hätte der Fünfjährige  fliehen sollen? Man hätte die Aktion also in aller Ruhe starten und beenden können. Dass draußen auch noch eine Jugendamtsmitarbeiterin gestanden hat, die kein Wort sagte, spricht nicht gerade für die Qualität der Arbeit dieser Behörde. Ich hätte ihr berichten können, dass die Mutter des Jungen und ich in ständigem Kontakt mit dem Wilhelmshavener Jugendamt und mit dem Familienzentrum Nord stehen. Ich hätte ihr auch erzählen können, dass mir der Vater gesagt hat, der Junge müsse am Mittwoch wieder zuhause sein. Nicht am Montag!  Das Kind wäre niemals anschließend in der Wohnung der Mutter von der Polizei und von der Jugendamtsmitarbeiterin  aus dem Schlaf gerissen worden.

Doch irgend jemand scheint den Skandal nun perfekt machen zu wollen: Ich habe der Polizei den Zutritt zu meiner Wohnung untersagt. Ich habe die Beamten nach ihren Namen gefragt, die mir erst verraten worden sind, als sie fast schon wieder draußen waren. Einer der beiden Polizisten behauptete: „Wir heißen Weigand und Schweiger.“

Nach dem illegalen Polizeieinsatz rief ich die Wache in der Mozartstraße an. Ich erkundigte mich, ob echte Polizeibeamte in meine Wohnung eingedrungen seien. Dass die beiden Polizisten echt waren wurde mir bestätigt, dass sie Weigand und Schweiger heißen, ebenfalls.

Nun sollen gar nicht diese beiden Polizeibeamten in meine Wohnung eingedrungen sein, sondern zwei Beamte, deren Namen man noch ermitteln muss?  Das ist jedenfalls der Stand der Dinge. Ich habe heute schon zweimal versucht, die Wilhelmshavener Polizei anzurufen. Bisher erreichte ich den zuständigen Beamten nicht…

Mehr auf www.zweisechsdreiachtvier.de „Polizei mit Taschenlampen“

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Illegale Aktion des Wilhelmshavener Jugendamtes – Polizeibeamte geben falsche Namen an

  1. Naja, wenn man so außer sich ist und sich selbst nicht mehr kennt, dann verwechselt man seinen Namen schon mal … Vielleicht sind es aber auch nur die Anfangsbuchstaben, die mit den Namen der Polizisten übereinstimmten – wie z.B. Stadler und Waldorf … oder „die 2“ aus der gleichnamigen Krimiserie oder Starsky & Hutch …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s